Sonntag, 12. August 2018

Eurovision 2019: Eine weitere Runde Jeopardy in Israel



Israel - Ohne eine Portion Drama wäre der Eurovision Song Contest nur halb so schön. Ernst könnte es hingegen morgen für das israelische Fernsehen IPBC werden, das nach Angaben der Website ynet.co.il und ESCxtra.com kurz davor steht, seine Rechte für die Ausrichtung des 64. Eurovision Song Contests zu verlieren. Der Grund dafür ist nach wie vor die finanzielle Sicherheit in Höhe von zwölf Millionen Euro, die die EBU von IPBC einfordert.

Die Israeli Public Broadcasting Corporation hat zwar bereits einen zeitlichen Aufschub erreicht, die nächste Frist um den Betrag auf ein Konto der Europäischen Rundfunkunion zu überweisen, steht allerdings unmittelbar bevor und wie israelische Medien berichten, ist bisher keine Zahlung erfolgt. Die israelische Regierung hat zwar einem Darlehen für den Sender IPBC zugesagt, außer gesprochenen Worten ist es aber offenbar ebenfalls noch zu keiner Überweisung gekommen.

IPBC-Generaldirektor Gil Omer wird in einem offenen Brief an den israelischen Premierminister zitiert: "In zwei Tagen benötigt die IPBC die erforderliche Garantie in Höhe von zwölf Millionen Euro, um die Austragung der Eurovision 2019 in Israel zu gewährleisten, ein Point of no return.", andernfalls werde Israel das Recht aberkannt, die Eurovision im nächsten Jahr auszurichten. Der momentane Host-Sender IPBC hat in den vergangenen Tagen großen Einsatz gezeigt, das Geld einzufordern, diverse Anfragen blieben von staatlicher Seite aber scheinbar unbeantwortet.

In dem Bericht heißt es weiterhin, dass IPBC bei einer verweigerten Zahlung etwa 200 Stellen streichen müsste, um die notwendigen Sicherheitsgarantien aufzubringen oder das eigenproduzierte Programm signifikant reduzieren. Ein Statement der israelischen Regierung liegt noch nicht vor, damit die Eurovision im kommenden Jahr aber in Israel stattfinden kann, sollten notwendige Transaktionen aber allmählich erfolgen. Die EBU behält sich im Zweifel vor, den Song Contest 2019 in einem anderen Land auszurichten.

Kommentare:

  1. Die Politik in Israel ist ja schwierig im Moment... Bin gespannt, wie es weitergeht.

    (Aber ein ESC in Deutschland als Ersatz wäre doch cool, oder was sagt ihr?)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich könnte mir vorstellen, dass Zypern erstmal gefragt wird ob die den ESC Ausrichten wollen, da die nunmal 2. wurden. Aber gegen Deutschland hätte ich auch nichts.

      Löschen
    2. Wenn man schon ne Wahl hat den ESC auf SICHERER Basis zu veranstalten, wird man bestimmt nicht Zypern nehmen, die nicht mal über eine geeignete Halle verfügen, geschweige denn ne gute Infrastruktur. Da nimmt man ein Land, das den ESC die letzten Jahre einwandfrei auf die Beine gestellt hat.

      Löschen