Mittwoch, 1. August 2018

90er Voting: Die Plätze 53 bis 49


Europa - 236 Titel standen in den vergangenen 14 Tagen zur Auswahl, alle in einem Finale des Eurovision Song Contests vertretenen Beiträge zwischen 1990 und 1999. Nach 62 eingegangenen Wertungen, für die ich mich sehr herzlich bedanke, haben 174 Titel mindestens einen Punkt erhalten, was verrät, dass die Favoriten der 90er breit gefächert wurden. Die Top 53 präsentieren wir in den kommenden Tagen hier auf Eurofire.me, da es auf Platz 49 einen fünffachen Gleichstand gibt. 

Sobald wir unseren Community-Sieger gefunden haben, werden wir natürlich auch die übrigen Platzierungen online stellen. Wie beim Song Contest auch gilt bei Punktegleichstand, dass der Titel höher platziert ist, der mehr 12er, 10er und so weiter hat. So viel sei bereits vorab verraten, der Sieger unseres kleinen Rankings hat fast 6,5x so viele Punkte erhalten wie die Beiträge, mit denen wir heute das Ranking im Stil der "ultimativen Chartshow" eröffnen. Und aufgrund der guten Resonanz auf das Voting werden wir uns im kommenden Sommerloch vermutlich den 2000ern annehmen.

Platz 53 - 23 Punkte - Finnland 1996
Jasmine - Niin kaunis on taivas

Das Ranking eröffnet ein Titel aus Finnland, den ich beim ersten Hören bereits wundervoll fand. "Niin kaunis on taivas", zu Deutsch "Der Himmel ist so wunderschön" wurde am 18. Mai 1996 von Jasmine Tatjana Anette Valentin gesungen, nachdem sie kurz zuvor bei der vorab angesetzten Qualifikationsrunde ganz knapp ins Finale einzog. Jasmine wurde 1976 in Helsinki geboren und ist sowohl finnischem als auch romanischen Ursprungs. Ihr Lied, bei dem sie sich selbst auf der Gitarre begleitete konnte auch trotz eines sehr sympathischen Verhasplers nach dem Refrain bei den Juroren nicht punkten. Am Ende wurde sie in Oslo 23. und damit Letzte.

Platz 52 - 23 Punkte - Estland 1999
Evelyn Samuel & Camille - Diamond of night

Wenn man so will, war "Diamond of night" (im Original "Langevate tähtede aeg") der letzte Beitrag des alten Milleniums. Evelin Samuel, die schon in jungen Jahren mit dem estnischen Radio in Kontakt kam und die Violonistin Imbi Rätsep alias Camille sowie Saale Kivimaker an der Harfe und zwei Backings formierten sich 1999 zum estnischen Song Contest-Act. Es war der erste estnische Beitrag in englischer Sprache beim Eurovision Song Contest und bis dahin auch einer der erfolgreichsten in der kurzen Karriere Estlands beim Song Contest. Die 90 Punkte reichten am Ende des Abends für den sechsten Rang in Jerusalem.

Platz 51 - 23 Punkte - Spanien 1994
Alejandro Abad - Ella no es ella

Zu den vergessenen Beiträgen des Eurovision Song Contests gehört auch der Platz 49 in unserem Ranking. Der chilenische Sänger und Komponist Alejandro Abad machte sich zunächst in seiner Heimat Südamerika einen Namen, gewann u.a. das OTI Festival mit "Enamorarse" und wurde nach dem Erfolg in der spanischen Welt intern von TVE für Spanien nominiert. Seinen Song Contest-Beitrag "Ella no es ella" ("Sie ist nicht sie") untermalte er Gesten, mit denen er versuchte an Julio Iglesias anzuknüpfen, damit aber ein wenig auf die Nase fiel und nur den 18. Platz belegte. Später schrieb er u.a. "Dile que la quiero" für David Civera.

Platz 50 - 23 Punkte - Frankreich 1998
Marie-Line - Où aller

Das bis dahin letzte Experiment mit Musik aus seinen Kolonien startete Frankreich 1998 mit der Sängerin Marie Line Morolany aus Saint-Raphaël an der französischen Riviera. Das karibische Erbe der Sängerin ist deutlich aus ihrem sehr speziellen Beitrag herauszuhören. "Où aller" ("Wohin gehen?") ging in der breiten Masse an qualitativ guten Songs in Birmingham aber sehr deutlich baden. Frankreich konnte an diesem Abend lediglich drei Punkte, einen aus Zypern und zwei aus Mazedonien, einfahren. Somit blieb Marie-Line nur der 24. und vorletzte Platz vor der punktelosen Gunvor. Bei uns reicht es immerhin für Platz 50 im 90er-Ranking.

Platz 49 - 23 Punkte - Schweiz 1996
Kathy Leander - Mon cœur l'aime

Meine persönliche Nummer eins der 90er hat es zwar nur auf den 49. Platz in unserem Ranking geschafft, ich freue mich aber, dass es auch noch andere gibt, die dieses Lied mögen. Régis Mounir komponierte der damals 33jährigen Kathy Leander aus dem Jura eine wunderschöne Ballade namens "Mon cœur l'aime" ("Mein Herz liebt ihn"), die aber auch nicht über den 16. Platz hinauskam. Nach ihrem Eurovisionsauftritt entsagte sie der Musik und arbeitete in einer Schweizer Bank. 2000 kehrte sie auf die Bühne zurück, sang später u.a. mit Alan Ségal und landete auf regionaler Ebene im französischen Elsass kleinere Erfolge. 2006 erschien ihr erstes Soloalbum "Je m'ennuie de vous".

Das soll's für heute erst einmal gewesen sein. Morgen geht es weiter mit den Plätzen 48-45, einem Land, dass in seiner heutigen Form nicht mehr existiert und einem Lied, dass zu den übertriebenen Temperaturen der letzten Tage passt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen