Montag, 3. August 2020

Slowakei: Absage an die Eurovision 2021 in Rotterdam



Slowakei - Die Liste derer, die dem Eurovision Song Contest 2021 fernbleiben wird länger. Nachdem in der letzten Woche bereits Absagen aus den Kleinstaaten Liechtenstein, Luxemburg und Andorra kamen, folgt nun mit der Slowakei ein weiteres Land, das in den letzten Jahren eher durch Abwesenheit auffiel. Der slowakische Sender RTVS schloss die Teilnahme in Rotterdam gegenüber ESCtoday.com aus, hielt sich aber eine Tür für die Zukunft offen.

In dem offiziellen Statement aus Bratislava heißt es: "RTVS wird im nächsten Jahr nicht teilnehmen, aber wir schließen eine zukünftige Kooperation nicht aus.", womit eine Rückkehr in den nächsten Jahren zumindest nicht kategorisch ausgeschlossen wird. Die Slowakei nahm von 1994 bis 1998 dreimal am Eurovision Song Contest teil, kam jedoch nie aus den Kellerrängen heraus. Nach einer zehnjährigen Schaffenspause kehrte man von 2009 bis 2012 erneut zurück, schied jedoch stets im Halbfinale aus.

Die Slowakei ist damit neben Monaco und Andorra das einzige Land, welches sich seit Einführung der Halbfinals nie für die Endrunde des Eurovision Song Contests qualifizieren konnte und zumeist recht deutlich im Semifinale hängen blieb. Dabei gehört der Titel "Horehronie" von Kristina nach wie vor zu den beliebtesten Titeln auf dem offiziellen Youtube-Kanal der Eurovision, dem sogar kleine Chancen auf einen Eurovisionssieg zugesagt wurden, die Slowakei endete 2010 allerdings vor Slowenien auf dem vorletzten Platz im Halbfinale von Oslo.

Keine Kommentare:

Kommentar posten