Donnerstag, 6. August 2020

Schweden: SVT berät über Melodifestivalen-Pläne



Schweden - Fällt erstmals seit Jahren die Melodifestivalen-Tour quer durch Schweden ins Wasser? Nach Berichten des schwedischen Boulevardblatts Aftonbladet, steht die Rundreise des schwedischen Vorentscheids im kommenden Jahr auf der Kippe. Der Sender SVT wägt offenbar derzeit ab, ob es aufgrund der Corona-Pandemie sinnvoller ist, den schwedischen Vorentscheid über sechs Shows hinweg in der Hauptstadt Stockholm stattfinden zu lassen.

SVT werde an seinem bekannten Format festhalten und jeweils vier Vorrunden, die Andra Chansen und eine Finalshow ausrichten, hieß es zunächst. Das Konzept basierte bisher darauf, dass die einzelnen Shows in verschiedenen Lokalitäten in ganz Schweden stattfanden und das Finale in der Friends Arena in Solna bei Stockholm ausgetragen wird. Nunmehr plant der Sender alle Shows mit weniger bzw. gar keinem Publikum an einem festen Ort auszutragen.

Allerdings gab SVT auch an, dass es nach derzeitigem Stand der Dinge auch noch zu früh wäre über das Format des Melodifestivalen 2021 zu beraten. Erste Gespräche sollen senderintern in der kommenen Woche beginnen. Schweden ist eines der Länder, das einen neuen Vorentscheid für 2021 angesetzt hat. The Mamas, die in diesem Jahr mit "Move" gewinnen konnten, sind somit nicht automatisch für das kommende Jahr gesetzt und müssten sich bei Interesse komplett neu für den Vorentscheid bewerben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten