Donnerstag, 6. August 2020

Beyond Eurovision (160): St. Helena



St. Helena - Drei isolierte Inseln im südlichen Atlantik auf dem Mittelatlantischen Rücken bilden das britische Überseeterritorium St. Helena, Ascension & Tristan da Cunha. Zusammen kommen die Inseln auf knapp 400km² Fläche, bis 2009 hieß das Gebiet noch St. Helena und Nebengebiete. Aufgrund ihrer völligen Abgeschiedenheit waren die Inseln bis ins 16. Jahrhundert vollkommen unbewohnt, auch Spuren indigener Bevölkerung konnten nicht nachgewiesen werden. Seither sind die Inseln vor allem von strategischer Bedeutung.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Jamestown
Sprachen
Englisch
Fläche
391km²
Währung
St. Helena Pfund (SHP)
Einwohner
5.600
Internet-TLD
.sh, .ac
Zeitzone
UTC
Wiki-Info

Entdeckt wurde zunächst die Insel Ascension ("Aufstieg") im Jahr 1501 vom galicischen Seefahrer João da Nova, ein Jahr später entdeckte er St. Helena, das heute das Verwaltungszentrum des Überseegebiets darstellt. St. Helena erhielt vor allem im Jahr 1815 besondere Aufmerksamkeit, nachdem die britische Regierung das Longwood House auf St. Helena als Verbannungsort Napoleons festlegte. Dieser lebte bis zu seinem Tod 1821 im Exil auf der Insel, etwa zur gleichen Zeit wurde auch die südlichen Inseln Tristan da Cunha und das unbewohnte Gough Island nach Britannien einverleibt.

In jüngster Zeit geriet die Insel St. Helena durch die Fertigstellung des Flughafens (HLE) in die Schlagzeilen, der erst 2016 aufgrund widriger Bedingungen fertiggestellt wurde und per Linienflug mit Südafrika verbunden wurde. Durch die geographischen Besonderheiten der Insel, die nahezu komplett zerklüftet ist, gestaltete sich der Flugverkehr schwer, zuvor wurde St. Helena nur über Schiffe der British Mail und andere Versorgungsschiffe erschlossen, die allerdings tagelang unterwegs waren. Von den rund 5.600 Einwohnern aller Inseln leben 2/3 auf St. Helena. Über eine eigene Musikszene verfügt aber keine der Inseln.

Vereinzelt werden kleine Auftritte in den örtlichen Kneipen gespielt, ansonsten existiert keinerlei Musikkultur, womit fast ausschließlich internationale Hits und die britischen Charts den Geschmack der Inselbevölkerung wiederspiegeln. Insofern war es auch unmöglich einen lokalen Interpreten zu finden, den man hier vorstellen kann. Gefunden habe ich nur eine Darkwave-Band namens Banish aus dem australischen Melbourne, die immerhin im Dezember letzten Jahres einen Titel namens "Tristan da Cunha" aufgenommen haben, der auf dem Album "Control yourself" enthalten ist und den gleichen Namen trägt, wie die südlichste der drei bewohnten Inseln des Überseegebiets.

Banish - Tristan da Cunha

Keine Kommentare:

Kommentar posten