Samstag, 1. August 2020

Andorra: Grünes Licht auf verbaler Ebene für 2022



Andorra - Seit Jahren setzt sich Susanne Georgi unermüdlich für eine baldige Rückkehr Andorras zum Eurovision Song Contest ein. Jüngst berichtete sie, das Geld für eine Teilnahme aus eigenen Mitteln zur Verfügung stellen zu können. Es folgten Gespräche mit der neuen andorranischen Regierung, die als volksnah gilt und sich offenbar den Anliegen der Wahl-Andorranerin angenommen hat. Im Gespräch mit den Wiwibloggs erklärt sie, dass eine Teilnahme für 2022 äußerst wahrscheinlich ist.

"Die Regierung ist dem gegenüber sehr positiv. Mündlich gibt es grünes Licht, aber nicht für 2021. Dem kann ich zu 100% zustimmen, es wäre einfach zu früh. Wir haben hier genug mit Covid zu tun und wir hätten zu viel Sorge, dass wir die ganze Arbeit und das Geld für etwas investieren, was es 2021 möglicherweise nicht geben wird.", so Susanne Georgi. Man müsse zunächst diese Krise bewältigen und könne dann im übernächsten Jahr einen Versuch unternehmen.

Sie bestätigt aber auch, dass nichts schriftlich festgehalten wurde und es nur mündliche Absprachen bei den Treffen mit der andorranischen Regierung gab. Es sei nicht ihr Job, etwas offiziell zu verkünden, dies obliegt der Regierung bzw. dem andorranischen Rundfunk RTVA. Als Künstlerin würde sie allerdings selbst nicht zurückkehren wollen, sondern vielmehr in einer hintergründigen Funktion, etwas als Delegationsleiterin und anderen Künstlern Andorras eine Chance zu geben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten