Dienstag, 25. August 2020

Beyond Eurovision (167): Vereinigte Arabische Emirate



Vereinigte Arabische Emirate - Wer von den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) hört, der denkt zunächst mit Sicherheit an Dubai, die schillernden Einkaufsmeilen, den Burj Khalifa und das Luxushotel Burj al Arab, den Goldsouk und den Aufstieg von einem kleinen Fischerort zu einer der bedeutendsten Wirtschaftsmetropolen der Welt mit internationalem Flug-Drehkreuz. Tatsächlich hat das Emirat Dubai, eines von sieben mehr oder minder selbstständigen Emiraten den größten Sprung nach vorne gemacht. Andere Golfstaaten wie Katar oder Abu Dhabi ziehen nach, die größte Entwicklung hat jedoch das Emirat Dubai unter Scheich Al Makhtum gemacht.

 Schnelle Fakten
Hauptstadt
Abu Dhabi
Sprachen
Arabisch
Fläche
83.600km²
Währung
VAE-Dirham (AED)
Einwohner
9,9 Mio.
Internet-TLD
.ae
Zeitzone
UTC +4
Wiki-Info

Das Land, welches zunächst unter osmanischer und später unter portugiesischer Kontrolle stand, war ein Umschlagsplatz entlang der Gewürzroute von Seefahrern nach Indien. Dieser strategische Standort wurde später zu einem Fahrwasser für Piraten. Da dies den Kolonialmächten ein Dorn im Auge war, schritt Großbritannien ein und brachte die Emirate unter seine Kontrolle. Fortan war der Name Vertragsküste für die heutigen VAE gebräuchlich. Man lebte zunächst von der Perlenfischerei, ab den 30er Jahren vom aufkommenden Ölboom auf der Arabischen Halbinsel, die bis heute maßgeblich das Rückgrat des Landes ist.

Die Hauptstadtfunktion nimmt heute das Emirat Abu Dhabi ein, welches mehr als drei Viertel der Fläche der VAE einnimmt. Zur Musandam-Halbinsel zulaufend existieren noch kleinere Emirate wie Ajman, Fujairah, Ras-al-Khaima, Sharjah und Umm al-Qaiwain. Jüngst machten die VAE auf sich aufmerksam als man als drittes arabisches Land diplomatische Beziehungen zu Israel aufnahm. Kulturell spiegelt sich eine Mischung aus arabischer Einflüsse und zunehmend auch der migrierten Gastarbeiter aus dem indischen und südostasiatischen Raum in der Gesellschaft wieder. Auch musikalisch sind die VAE stark mit den arabischen Traditionen verwurzelt.

Umso ungewöhnlicher ist dabei die Karriere der im indischen Goa geborenen Sängerin Esther Eden, die dort 1997 zur Welt kam, im Alter von sieben Monaten aber mit ihrer Familie in die VAE zog. Entdeckt wurde sie an ihrer Schule von der britischen Sängerin Jessie J, die sie einlud bei ihrem Konzert in Dubai zu singen, was gleichzeitig den Startschuss für eine beispielslose Karriere im arabischen Raum wurde. Im Lauf der Jahre sang sie vor mehreren tausend Menschen u.a. an der Seite von Fifth Harmony, LMFAO oder Sean Paul. 2016 erschien bei Universal ihr Debütalbum "Solitaire", eine ihrer ersten Singles, nämlich "Is this love" stelle ich hier heute vor.

Esther Eden - Is this love

Keine Kommentare:

Kommentar posten