Dienstag, 31. August 2021

News-Splitter (873)


Monaco
- Wenig überraschend hat auch das monegassische Fernsehen TMC die Teilnahme am Eurovision Song Contest 2022 ausgeschlagen. Wie ESCtoday.com mit Berufung auf den Sender meldet, wird es in Italien kein Comeback des kleinen Fürstentums am Mittelmeer geben. Monaco nahm zuletzt 2006 mit dem "Coco-dance" von Séverine Ferrer am Song Contest teil. Seitdem die fürstliche Finanzhilfe eingestellt wurde und TMC die Aussichten auf eine gute Platzierung beim Song Contest als sehr gering ansieht, fehlt das Land in der Teilnehmerliste. Monaco nahm zwischen 1959 und 1979 sowie dreimal an den Halbfinals von 2004 bis 2006 teil. In seiner Geschichte konnte Monaco einmal den Song Contest gewinnen, 1971 mit Séverine.

Lettland
- Der lettische Sender LTV wird auch im kommenden Jahr wieder einen nationalen Vorentscheid im Format der "Supernova" organisieren. Via Twitter bestätigte der Sender mit Sitz in Riga neben seiner Teilnahme am Eurovision Song Contest 2022 sogleich seinen Auswahlmodus für die kommende Saison. Nähere Einzelheiten zum Umfang und den Terminen der Supernova werden in Kürze erwartet. Nach der Abschaffung des alten Vorentscheids "Eirodziesma" wurden die Schrauben an der Auswahl neu justiert und mit der Supernova 2015 ein anfangs auch recht erfolgreiches Konzept geschaffen. Aminata und Justs erreichten beide das Song Contest-Finale, Aminata erreichte gar den sechsten Platz. Alle im Nachgang ermittelten Beiträge verpassten die Qualifikation.

Ukraine
- Der ukrainische Sender STB gab gestern bekannt, dass die Zusammenarbeit für den Eurovision Song Contest mit dem öffentlich-rechtlichen Sender UA:PBC eingestellt wurde. Somit ist die Rundfunkanstalt nicht mehr länger mit der Organisation des nationalen Vorentscheids "Vidbir" verantwortlich, die Verantwortung hierfür wird an UA:PBC übertragen. Die Kooperation kam erstmals im Jahr 2015 für zunächst drei Jahre zustande und wurde später noch einmal um drei Jahre verlängert. In dieser Zeit brachten die Vorentscheide der Ukraine mit Jamala eine Siegerin der Eurovision und mehrere Top-Platzierungen hervor. Zuletzt belegte die Gruppe Go_A mit "Shum" den fünften Platz in Rotterdam und generierte mit dem Titel einen Youtube-Streaminghit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen