Sonntag, 22. August 2021

Beyond Eurovision (216): Guadeloupe


Guadeloupe
- Zu den französischen Übersee-Départements in der Karibik gehört auch Guadeloupe, das im kreolischen Dialekt Gwadloup genannt wird. Das Département setzt sich aus der Doppelinsel Basse-Terre und Grande-Terre zusammen, die nur durch einen ca. 50m breiten Kanal bei Pointe-à-Pitre voneinander getrennt sind, der südöstlich davon gelegenen Insel Marie-Galante und einigen Nebeninseln. Wie auch auf den anderen Inseln der Französischen-Antillen wird die Mehrheit der Bevölkerung von Nachfahren afrikanischer Sklaven gestellt. Das Französische dominiert die Insel, die auch Teil der Europäischen Union ist.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Basse-Terre
Sprachen
Französisch
Fläche
1.635km²
Währung
Euro (€)
Einwohner
388.000
Internet-TLD
.gp
Zeitzone
UTC -4
Wiki-Info

Die ursprünglich auf Guadeloupe lebenden Arawak-Indianer wurden von den europäischen Kolonialherren vertrieben oder ebenfalls in die Sklaverei auf den Zuckerrohrplantagen getrieben. Neben einer kurzen Zeitspanne in denen Guadeloupe britisch bzw. schwedisch war, ist sie seit 1814 unter französischer Verwaltung und genießt durch diese Zugehörigkeit eine Reihe von Fördergeldern aus dem europäischen Kernland, die Guadeloupe zu einer vergleichsweise wohlhabenden Karibikinsel machen. Zwar gibt es heute eine Bewegung, die die Loslösung von Frankreich fordern, der breite Teil der Bevölkerung zieht den Status Quo allerdings vor.

Guadeloupe gehört zum antillanischen Kulturkreis, musikalisch verbinden sich hier afrikanische, französische und mittlerweile auch indische Elemente. Hervorzuheben ist vor allem Zouk-Musik, die sich ab den 70er Jahren entwickelte und der lokalen Bevölkerung, insbesondere durch die kreolische Sprache, eine eigene Identität bot. Zouk ist heute auf diversen französischen Karibikinseln sehr beliebt, auch auf Guadeloupe findet eine Vielzahl von Musikfestivals statt, bei denen man Zouk-Musik zu Gehör bekommt. Zudem stellt Guadeloupe mit Chevalier de Saint-Georges den ersten schwarzen Komponisten klassischer Musik, der auch in Paris ein Symphonieorchester dirigieren durfte.

Präsentieren möchte ich den Song "Laisse parler les gens" ("Lasst die Menschen sprechen") aus dem Jahr 2003, der damals in der französischsprachigen Welt zu einem Sommerhit avancierte. Gesungen wird der Zouk-Titel von der 1973 auf Guadeloupe geborenen Jocelyne Labylle, die 1992 ihre erste Band gründete und mittlerweile drei Alben veröffentlicht hat. Gemeinsam mit Cheela, dem kongolesischen Rapper Passi und Jacob Desvarieux, der vor drei Wochen verstarb, verkaufte sie über eine Million Kopien dieses Liedes und wurde in Frankreich für den "Victoires de la Musique"-Award nominiert. Jocelyne kooperierte später mit weiteren karibischen Künstlern, u.a. der haitianischen Band T-Vice.

Jocelyne Labylle & Cheela feat. Jacob Desvarieux & Passi - Laisse parler les gens

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen