Mittwoch, 11. August 2021

Beyond Eurovision (210): Ghana


Ghana
- Auf dem Gebiet des heutigen Staates Ghana tummelten sich bereits im 17. Jahrhundert europäische Kolonialherren, die hier kleinere Gebiete einnahmen, durchsetzen konnten sich am Ende die Briten, die an der Goldküste eine Kolonie errichteten und die angestammten Ashanti ins Hinterland vertrieben. 1957, drei Jahre vor dem Afrikanischen Jahr wurde Ghana schließlich in die Unabhängigkeit entlassen. Das rohstoffreiche Land, das durch die Briten auch für die Plantagenwirtschaft von Kaffee und Kakao erschlossen wurde, steht heute wirtschaftlich besser dar, als seine westafrikanischen Nachbarländer. Im regionalen Vergleich steht Ghana auch in Sachen Demokratie weit vorne.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Accra
Sprachen
Englisch
Fläche
238.537km²
Währung
Ghanaischer Cedi (₵)
Einwohner
31,0 Mio.
Internet-TLD
.gh
Zeitzone
UTC
Wiki-Info

Wie viele afrikanische Länder wurden die Landesgrenzen durch europäische und nicht durch ethnische oder sprachliche Einflüsse gezogen. Das Land wird vom Volta-Stausee durchzogen, in Ghana leben mehrere Hundert verschiedene Ethnien, die größte Gruppe stellen die Ashanti dar, die schon zu Kolonialzeiten erbitterten Widerstand leisteten und heute als größte Volksgruppe mit eigener Kultur, Musik und Geschichte herausstechen. Ghanaische Sargträger, die im Land eine ganz wichtige Rolle spielen, erlangten 2020 als Internet-Meme internationale Bekanntheit. Anders als in vielen Kulturkreisen ist die Beerdigung ein freudiges Ereignis in Ghana, mit Tänzen und teilweise skurrilen Särgen, überliefert sind Bilder von Colaflaschen-Särgen, die in Auftrag gegeben werden können.

Eine Gruppe dieser Dancing Pallbearers wurde bei Youtube mit dem Song "Astronomia" des russischen Produzenten Tony Igy unterlegt und zum Internet-Hit. Bis heute wurde das Video rund 330 Millionen Mal aufgerufen. Doch auch die heutige ghanaische Popmusik ist stark ausgeprägt, so entwickelte sich in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts die Stilrichtung Highlife, als traditionelle Lieder und Rhythmen mit europäischen Musikinstrumenten kombiniert wurden. Auch die Briten spielten hierbei eine Rolle, statteten sie doch ghanaische Armeeangehörige mit europäischen Instrumenten aus. Im Computerzeitalter entwickelte sich zudem der Hiplife.

Zu den bekanntesten Musikern des Landes zählte Kofi Boakye Yiadom, kurz Kofi B, der bei einem Auftritt in Cape Coast am 2. Februar 2020 zusammenbrach und an den Folgen eines Herzinfarktes verstarb. Kofi prägte über 20 Jahre hinweg den modernen Highlife-Stil, nachdem er seine Schulausbildung am Agogo College aus finanziellen Gründen vorzeitig beenden musste. Er arbeitete im Laufe seiner Karriere mit anderen ghanaischen Größen, etwa dem "Maestro" Amakye Dede oder Ofori Amponsah zusammen. Mehrfach wurde er mit dem Ghana Music Award ausgezeichnet, zu seinen bekanntesten Werken zählen u.a. "Koforidua flowers" oder "Akua ataa". Das hier vorgestellte "Yaw dompre" wurde 2012 veröffentlicht.

Kofi B - Yaw dompre

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen