Samstag, 28. August 2021

Beyond Eurovision (218): Philippinen


Philippinen
- Zwischen dem Südchinesischen Meer und dem offenen Pazifik erstrecken sich die über 7.600 Inseln der Philippinen, dem einzigen Land Asiens mit katholischer Bevölkerungsmehrheit. Die Ursprünge hierfür liegen im 16. Jahrhundert, als die Inseln Teil Neuspaniens wurden. Zeitweise waren die Philippinen unter amerikanischer Besatzung, ehe sie 1946 endgültig in die Unabhängigkeit entlassen wurden. Geprägt wurden die Folgejahre durch die Diktatur von Ferdinand Marcos, dessen Frau Imelda aufgrund ihrer enormen Schuhsammlung von sich reden machte, während die Bevölkerung teilweise in schwere Armut verfiel.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Manila
Sprachen
Filipino, Englisch
Fläche
343.000km²
Währung
Philippinischer Peso (₱)
Einwohner
109,0 Mio.
Internet-TLD
.ph
Zeitzone
UTC +8
Wiki-Info

Heute leben rund 109 Millionen Menschen auf den Philippinen, von der UN wird ein rapides Bevölkerungswachstum prognostiziert, sodass um das Jahr 2050 bereits rund 150 Millionen Menschen auf dem Archipel leben sollen. Dabei sind die Philippinen ein klassisches Auswandererland, zahllose Filipinos heuern heute auf Fracht- und Kreuzfahrtschiffen an, um trotz widriger Umstände Gelder in die Heimat zu schicken. Jedoch gibt es keine philippinische Ethnie, sondern eine Vielzahl von Völkern, im Norden, auf der Hauptinsel Luzon sind dies Tagalog- und Ilocano-Sprecher, im eher muslimisch geprägten Süden Cebuano- und Cuyunon-Sprecher. Trotz der spanischen Kolonialherrschaft haben sich landesweit viele lokale und naturelle Kulte ihre Eigenständigkeit bewahrt.

Die heutige philippinische Kultur ist eine Mischung aus indigenen Traditionen sowie spanischer und amerikanischer Einflussnahme. Je nach Insel werden diverse Musikstile ausgeübt, angefangen von ritueller Musik mit Gong und Gamelan über hispanische Klänge bis zur OPM, der Original Pilipino Music, die vor allem in den 70er Jahren in der Hauptstadt Manila ihre Anfänge nahm und die heute den Großteil der populären Chartmusik des Landes ausmacht. So finden sich u.a. bei Wikipedia große Auflistungen bekannter Interpreten, die in den letzten Jahrzehnten die philippinische Popkultur zu dem gemacht haben, was sie heute ist.

In den 2000er Jahren fanden auch Castingshows Einzug ins philippinische TV-Programm. Die Sängerin Sarah Geronimo beispielsweise wurde 2002 durch die Show "Star for a Night" entdeckt und gehört seither zu den bekanntesten Interpretinnen des Landes. Erik Santos wurde 2003 als Sieger der ersten Staffel von "Star in a Million" bekannt. Maßgeblich am Erfolg jener Künstler ist die Viva Entertainment Inc. beteiligt, die 1981 gegründet wurde und in den Bereichen Unterhaltung, TV- und Kinofilm sowie Musik Fuß gefasst hat. Vorstellen möchte ich heute aber einen Titel der Gruppe The Lima, der schon seit Jahren auf meinem PC schlummert, 2008 auf dem Album "Di mabuk cinta" erschien und auch für das europäische Ohr recht eingängig daherkommt.

The Lima - Buronan cinta

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen