Donnerstag, 19. August 2021

Belgien: RTBF bestätigt Teilnahme in Italien


Belgien
- Das nächste Land auf der Teilnehmerliste für den Eurovision Song Contest 2022 ist Belgien. In der kommenden Saison ist wieder das wallonische Fernsehen RTBF für die Kandidatensuche zuständig, weshalb man wohl schon ohne große Ankündigungen des Senders davon ausgehen kann, dass der Interpret für Italien auf internem Wege ermittelt wird. Gegenüber ESCtoday.com bestätigte RTBF zunächst lediglich seine Absicht, im nächsten Jahr wieder am Start zu sein.

Nach der Absage des Eurovision Song Contests 2020 in Rotterdam verlagerte sich auch die Zuständigkeit der Interpretensuche um ein Jahr. Die vom flämischen Fernsehen für 2020 ausgewählte Gruppe Hooverphonic wurde kurzerhand in Abstimmung beider Sender für 2021 nominiert und schickte, wenngleich mit neuer Frontfrau, einen zweiten Titel zur Eurovision. Mit "The wrong place" landete Belgien auf dem 19. Platz, erhielt insgesamt 74 Punkte, wobei lediglich drei aus dem Televoting und der Rest von den Juroren stammen.

Belgien ist damit das 21. Land auf der provisorischen Liste für den Eurovision Song Contest 2022. Das Land ist seit dem ersten Wettbewerb 1956 in Lugano mit dabei und fehlte lediglich aufgrund der damals geltenden Relegationssysteme in den Jahren 1994, 1997 und 2001. Trotz seiner über 60 Teilnahmen konnte Belgien lediglich einmal den Wettbewerb nach Brüssel holen, 1986 gewann die erst 13jährige Sandra Kim mit "J'aime la vie" den Song Contest von Bergen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen