Donnerstag, 14. Juni 2018

Russland: WM füllt Song Contest-Sommerloch


Europa - Der Eurovision Song Contest dürfte bei den Mitgliedssendern der Europäischen Rundfunkunion nun erst einmal in den Hintergrund rücken, denn die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland hat begonnen. Im Luschniki-Olympiastadion in Moskau fand das Eröffnungsspiel zwischen dem Gastgeber Russland und Underdog Saudi-Arabien statt und endete wie erwartet mit einem klaren Sieg für die russische Nationalmannschaft.

 Russland vs. Saudi-Arabien 
5:0

Moskau 2018: Russland
gewinnt gegen Saudi-Arabien
Große Sportereignisse wie Olympische Spiele oder eben eine Fußball-Meisterschaft, sei es nun die EM oder wie heuer die WM sorgen dafür, dass der Fokus logischerweise auf diese Events gelenkt wird. Insofern dürften in den nächsten Tagen relativ wenige Nachrichten zur bevorstehenden Saison des Eurovision Song Contests folgen. Die einzig "relevante" Information, die wir heute nachliefern können ist, dass sich eine ehemalige Song Contest-Teilnehmerin für Tel Aviv ausgesprochen hat.

Noa, die gemeinsam mit Mira Awad beim Song Contest 2009 dabei war, der im Übrigen auch in Russland stattfand, erklärte ihre Wahl würde ganz klar auf Tel Aviv fallen: "Weil die Stadt voller Leben und Freude steckt. Sie ist nicht politisch und auch nicht umstritten. Dort gehört die Eurovision hin." Es gehe bei der Eurovision um Party und nicht um Politik. Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten und es würde eines Tages Frieden in der Region herrschen, dann könne man die Eurovision auch an Jerusalem vergeben.

Moskau 2009: Noa & Mira
Awad singen für Israel
Noa und Mira Award vertraten Israel 2009 in Moskau mit dem Lied "There must be another way". Erstmals war mit Mira auch eine arabischstämmige Sängerin für Israel beim Song Contest dabei, die auch auf Arabisch sang. Ihr Song sei nach eigenen Angaben kein Friedenslied, sondern eine Hymne für gegenseitigen Respekt und Verständnis. Am Ende reichte es für die beiden für den 16. Platz im Finale. Da Israel nicht für die WM qualifiziert ist, dürfte es vielleicht doch hin und wieder neuen Content zur Austragung 2019 geben. 

Heute Abend findet auch kein weiteres Länderspiel mehr statt. Morgen erwartet Sportfans das zweite Spiel der Gruppe A, in Jekaterinburg treffen Ägypten und Uruguay aufeinander, um 17 Uhr (MESZ) folgt das erste Spiel in Gruppe B, Marokko vs. Iran und am Abend dann ein prestigeträchtiges Duell zwischen Europameister Portugal und Spanien in Sotschi.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen