Sonntag, 3. Juni 2018

News-Splitter (659)



Ukraine - Die ukrainische Sängerin Tayanna hat in einem Interview einen dritten Anlauf beim ukrainischen Vorentscheid "Vidbir" ausgeschlossen. Sie möchte nicht mehr teilnehmen, nachdem sie in diesem Jahr um einen Punkt an der Fahrkarte von Lissabon vorbeigeschrammt ist. Mit "Lelya" erhielt sie zwar von den Juroren die volle Punktezahl, erreichte im Televoting allerdings nur den dritten Platz. Im Jahr zuvor wurde Tayanna mit "I love you" Zweite, punktgleich mit der Band O.Torvald, die aufgrund der höheren Einzelwertung im Televoting zur Eurovision fahren durften. In beiden Fällen hatte Mélovin das Televoting des ukrainischen Vorentscheids gewonnen.

Griechenland - Am 26. Juni finden in der Taekwondo Arena in der griechischen Hauptstadt Athen die alljährlichen MAD Video Music Awards statt und als erster Teilnehmer des diesjährigen Eurovision Song Contests wurde Mikolas Josef aus Tschechien als Musikact bei der Preisverleihung bestätigt. Darüber hinaus wird auch Eleni Foureira erwartet, wenngleich MAD TV die Sängerin, die in zypriotischen Diensten in Lissabon dabei war, noch nicht offiziell bestätigt wurde. Die MAD Video Music Awards werden seit 2002 verliehen, das Netzwerk von MAD TV veranstaltete in der Vergangenheit auch mehrere griechische Vorentscheide.

Deutschland - Am Donnerstag fand in München die Premierenparty des Dschinghis Khan-Revivals statt. Ralph Siegel stellte die Formation vor, mit der er passend zur Fußball-Weltmeisterschaft, die in zwei Wochen in Russland beginnt, den Song "Moskau" neu aufgelegt hat. Dabei sind der russische Sänger Alexander Malinin und seine Tochter Ustinya, der mexikanische Tenor Jorge Jiménez und seine Partnerin Marifer Medrano. Ebenfalls geladen war Dschungelcamp-Teilnehmer Jay Khan sowie Münchener Prominenz und seine Tochter Giulia Siegel. Ob der einstige Gassenhauer auch im Jahr 2018 Hitpotenzial hat bleibt abzuwarten, Jay Khan erklärte allerdings: "Egal, wie alt, jeder kennt Dschinghis Khan und "Moskau"."

San Marino - Zwei Jahre nach seiner Teilnahme am Eurovision Song Contest kommt dem sanmarinesischen Beitrag "I didn't know" doch die entsprechende Ehre zu teil. Im November vergangenen Jahres hat Serhat eine neue Version seines Songs in Kooperation mit der US-Ikone Martha Wash aufgenommen und die #38 der US Billboard Dance Charts erreicht. Die Dance Charts orientieren sich nicht an absoluten Verkaufszahlen sondern werden aufgrund der Response von amerikanischen DJs erhoben. Martha Wash und ihre Kollegin Izora Armstead landeten 1982 mit "It's raining men" als The Weather Girls einen internationalen Erfolg. 

Serhat feat. Martha Wash - I didn't know

1 Kommentar:

  1. @Ukraine
    ...und 2020 ist sie wieder dabei :D

    @Griechenland
    Yianna Terzi wird nicht mit dabei sein. Von beiden Seiten aus gibts ne Absage (also seitens von Yianna/Plattenfirma und MAD).

    AntwortenLöschen