Freitag, 15. Juni 2018

Finnland: Keine öffentliche Ausschreibung für Vorentscheid


Finnland - Das finnische Fernsehen YLE hat derweil seine Pläne für den Eurovision Song Contest 2019 vorgestellt. Anssi Autio, Produzent des nationalen Vorentscheids "Uuden Musiikin Kilpailu" erklärte, für das Auswahlverfahren im kommenden Jahr werde es keine öffentliche Ausschreibung geben und lediglich von YLE eingeladene Interpreten werden sich dem nationalen Vorentscheid im kommenden Jahr stellen.

Autio erklärte: "UMK 2018 hat gezeigt, dass wir durch die Einladung mehr in die Performances und andere Dinge investieren können. Nach diesem Gesichtspunkt können wir das Format nun weiterentwickeln." YLE hat in diesem Jahr die Sängerin Saara Aalto intern ausgewählt und ihr drei Titel für einen nationalen Vorentscheid auf den Leib geschneidert, von denen schlussendlich "Monsters" gewonnen hat. 

Momentan befindet sich YLE in der Verhandlungsphase mit mehreren Plattenfirmen, Produzenten und Künstlern, so Autio. Das sich die Änderung des Auswahlverfahrens gelohnt hat zeigt der erste Finaleinzug Finnlands seit 2014. Zwar belegte Saara Aalto in Lissabon nur den 25. und damit vorletzten Platz, für finnische Verhältnisse ist das Erreichen des Finales aber schon ein Schritt in die richtige Richtung. Bislang konnte Finnland nur einmal, 2006 mit Lordi, den Eurovision Song Contest gewinnen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen