Dienstag, 5. Juni 2018

Rumänien: Rollende Köpfe beim rumänischen Fernsehen


Rumänien - Rumänien war eines von drei Ländern, dass seine 100%ige Finalqualifikation beim Song Contest in Lissabon an den Nagel hängen musste und nun werden laut der Generaldirektion des Senders TVR dafür auch Köpfe rollen müssen. Nachdem The Humans nicht die Endrunde von Lissabon erreicht haben, kündigte die Führungsebene des Senders entsprechende Sanktionen und Rücktritte an.

Laut der TVR-Obersten entsprach die Darbietung von den Humans "nicht dem internationalen Wettbewerbsniveau". Nach dieser schlechten Leistung, die das rumänische Fernsehen erstmals seit Einführung der Halbfinals 2004 ausschieden ließ, werden in der Song Contest-Delegationen verschiedene Positionen neu besetzt, heißt es aus Bukarest. Auch der Delegationsleiter erhielt sein Fett weg, da er für das Ergebnis keine Verantwortung übernahm, sondern die Schuld auf die fehlenden Stimmen der "großen rumänischen Gemeinden", etwa in Deutschland und technische Probleme schob.

Externe Kräfte, die an der rumänischen Auswahl in diesem Jahr beteiligt waren, sollen für die kommenden Ausgaben des nationalen Vorentscheids und der Eurovision nicht mehr angeheuert werden, zudem versicherte der TVR-Vorstand, dass man alles tun werde, um für das nächste Jahr wieder eine gute Grundlage zu schaffen. Ganz so schlecht war das Ergebnis von The Humans am Ende aber doch nicht, im Televoting reichte es zwar nur zu Platz 13, bei den Juroren aber für die acht. Am Ende ergab sich daraus der 11. Rang im Halbfinale, knapp hinter Ungarn.

Kommentare:

  1. Laut der TVR-Obersten entsprach die Darbietung von den Humans "nicht dem internationalen Wettbewerbsniveau".

    Die Darbietung war mehr als gut! Der Grundgedanke hinter den Schaufensterpuppen war sehr interessant. Ihr Kleid fand ich eins der schönsten in diesem Jahrgang - nur das Lied war eben scheiße! Punkt. Und dafür können die Verantwortlichen nichts...

    AntwortenLöschen
  2. Da sind wohl welche über ihr erstes Ausscheiden im Semifinale sehr gekränkt. Wie Jannis schon bestätigte, war das fehlende Lied auf Wettbewerbsniveau der Grund für das schlechte Abschneiden.

    AntwortenLöschen