Dienstag, 23. Juni 2020

Frankreich: Ken Carlter möchte zum Vorentscheid



Frankreich - Vor wenigen Tagen hat das französische Fernsehen angekündigt, im nächsten Jahr wieder einen nationalen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest durchführen zu wollen. Der diesjährige Vertreter Tom Leeb hatte zuvor eine Teilnahme im Jahr 2021 ausgeschlossen, terminbedingt wie es offiziell heißt. Nun melden sich die ersten Interessenten zu Wort, die planen, im kommenden Jahr am Vorentscheid teilnehmen zu wollen.

Wie die Wiwibloggs berichten, ist einer dieser Interessenten der Sänger Ken Carlter von der Insel Tahiti im Südpazifik, den einige aufmerksame Leser bereits kennen dürften, da ich ihn im Dezember bereits in der Kategorie "Beyond Eurovision" für Wallis & Futuna vorgestellt habe. Via Facebook erklärte Carlter, dass er sich mit einem Lied in französischer und tahitischer Sprache im Stil von "Ia 'ora na" bewerben und alle zum Tanzen bringen möchte.

Carlter führt weiterhin an: "Es ist 40 Jahre her, dass mit Gabilou ein Polynesier Frankreich erfolgreich im Wettbewerb vertreten hat. Es wäre ein tolles Zeichen, wenn ein Polynesier das Land vertritt.", Gabilou wurde 1981 mit "Humanahum" Dritter. Den letzten südpazifischen Einschlag beim Eurovision Song Contest gab es 2006, als Séverine Ferrer mit "La coco-dance" für Monaco in den Ring stieg und grandios scheiterte.

Ken Carlter - Ia 'ora na

Keine Kommentare:

Kommentar posten