Dienstag, 16. Juni 2020

Deutschland: Contest soll nicht mit DFB-Pokal kollidieren


Deutschland - Nachdem die Termine für den Eurovision Song Contest 2021 von der EBU bestätigt wurden, hat sich die ARD zu dieser Entscheidung geäußert, insbesondere in Hinblick darauf, dass der Wettbewerb mit dem geplanten Termin für das DFB-Pokalfinale kollidiert. Die ARD gibt sich nach einem Medienbericht des Magazins DWDL.de aber entspannt und ist optimistisch, dass man eine Lösung für dieses Problem finden wird.

ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber sagte, aus planerischer Sicht sei kein anderer Termin für den Song Contest möglich. "Dieser Termin ist mit der UEFA abgestimmt. Der Sportkoordinator der ARD, Axel Balkausky, ist bereits seit einiger Zeit mit dem Deutschen Fußball-Bund im Gespräch, um mögliche Kollisionen mit dem Spielplan des DFB-Pokals zu vermeiden." Da auch die Fußball-Europameisterschaft ins kommende Jahr verschoben wurde und am 11. Juni 2021 beginnen soll, müssten viele Landesligen im nächsten Jahr bereits vorzeitig enden.

Dementsprechend könne es im deutschen und europäischen Fußball durchaus noch Terminverschiebungen geben, die ARD sieht entsprechend momentan keinerlei Schwierigkeiten den Eurovision Song Contest in sein Programm einzubinden. Indirekt wurde somit auch die Teilnahme im kommenden Jahr bestätigt, jedoch wurde weiterhin kein Wort darüber verloren, ob und wie es für Ben Dolic beim Eurovision Song Contest weitergeht oder ob die ARD für 2021 andere Wege geht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten