Freitag, 18. Oktober 2019

Beyond Eurovision (57): Georgien



Georgien - Georgien ist eines des landschaftlich und kulturell beeindruckendsten Länder des eurasischen Kontinents, schon zu Zeiten als die Eisenverarbeitung noch in den Kinderschuhen steckte, gründeten sich erste staatliche Gebilde, ehe das Land zunächst von den Römern, später von Persern, Osmanen und Russen unterworfen wurde. Nach der Oktoberrevolution im Russischen Kaiserreich gründete sich die erste DR Georgien, die später wieder sowjetisch wurde und erst 1991 im Zuge des Zerfalls der UdSSR seine Eigenstaatlichkeit erhielt. Präsident wurde der ehemalige sowjetische Außenminister Eduard Schewardnadse.

 Schnelle Fakten
Hauptstadt
Tiflis
Sprachen
Georgisch
Fläche
69.700km²
Währung
Lari (ლარი)
Einwohner
3,7 Mio.
Internet-TLD
.ge
Zeitzone
UTC+4
Wiki-Info

Im Zuge der Rosenrevolution musste dieser abdanken, es folgte die Ära Saakaschwili, der zunächst gefeiert wurde, dessen Sympathien aber stetig sanken. 2008 kam es zum Südossetien- und Abchasien-Konflikt mit Russland, das Verhältnis beider Länder ist seither angespannt. Ansonsten blickt das Land auf eine reiche Geschichte zurück, eine erlesene Wein- und Essenskultur, monumentale christliche Bauten und seit jüngerer Zeit auch einen Badeort namens Batumi, der eine kaukasische Mischung aus Dubai und Las Vegas bildet. Auch im Unterhaltungsbereich nimmt Georgien unter den ehemaligen Sowjetrepubliken eine besondere Stellung ein, gibt es doch zum heutigen Zeitpunkt 58 Theater, Opernhäuser und Bühnen, auf denen der Kunst Referenz erwiesen wird.

Wie wir beim Eurovision Song Contest im letzten Jahr sehen konnten, gibt es sogar eigene musikalische Besonderheiten wie den polyphonen Männergesang, der zum Weltkulturerbe gehört. Neben diversen folkloristischen Elementen und Instrumenten, die immer wieder auch in modernen Musikstücke eingeflechtet werden, existiert eine solide Popmusik. Am bekanntesten dürfte die weltweit erfolgreiche georgisch-britische Sängerin Katie Melua sein, die 1984 in Kutaissi geboren wurde. Hierzulande kennt man sie vor allem für ihren Song "Nine million bicycles". Andere Interpreten schaffen es kaum über die georgischen Grenzen hinweg.

Dafür nutzt Georgien sowohl den Junior als auch den adulten Eurovision Song Contest als Musikplattform. Während man bei der Kinderedition schwer erfolgreich ist, haben die erwachsenen Vertreter ihres Landes es bisher nicht einfach. Eine der Bewerberinnen beim georgischen Vorentscheid war 2008 die heute 37jährige Tinatin Patsatsia (თიკა ფაცაცია), kurz Tika. Sie startete zunächst als Balletttänzerin, wurde später Miss Tbilissi, dann Miss Georgia und schließlich Dritte bei der Miss Golden Globe-Wahl. 2009 bewarb sie sich erneut beim georgischen Vorentscheid mit dem Titel "Miracle", danach folgten Moderatorentätigkeiten wie etwa bei "Nichieri", der georgischen Ausgabe vom Supertalent. Vorstellen möchte ich heute ein Lied aus dem Jahr 2006 von ihr.

Tika Patsatsia - Simartlis droa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen