Mittwoch, 2. Oktober 2019

Dänemark: DR bindet Radiostationen in Auswahl ein



Dänemark - Während inzwischen bekannt wurde, dass der belgische Beitrag von Hooverphonic im Februar 2020 veröffentlicht werden soll, gibt es auch neue Informationen vom Dansk Melodi Grand Prix. Dort soll das Publikum stärker in die Auswahl der Beiträge eingebunden werden und drei der zehn Vorentscheidungslieder im Vorwege bestimmen können. Ein Aufruf, sich für den Melodi Grand Prix zu bewerben wurde jüngst von DR gestartet und läuft am 1. November ab.

Hinzu kommt eine Radioauswahl, an der die regionalen Radiostationen von DR beteiligt sein werden. Diese stellen jeweils einen Titel zur Auswahl, von denen drei einen Startplatz beim Vorentscheid erhalten werden. Diese Songs sollen bereits ab Januar online per Stream abrufbar sein, die Beiträge mit den meisten Votings erhalten eine Wildcard für die große Finalshow am 7. März in der Royal Arena in Kopenhagen. Ein ähnliches Prinzip, wenngleich es nur um einen Startplatz geht, existiert beim schwedischen Melodifestivalen, die dort selektierten Wildcards hatten in den TV-Shows bisher aber kein Glück.

Zum Sendernetz von DR P4 gehören neben einem Sender auf der Insel Bornholm noch zehn weitere lokale Stationen von Nordjylland bis nach Kopenhagen. Weitere Einzelheiten, wie das Finale am 7. März ablaufen soll gab es allerdings noch nicht. In den letzten Jahren wurden aus den zehn Beiträgen drei Superfinalisten ermittelt, die sich in einer letzten Abstimmungsrunde dem gemeinsamen Urteil aus Jury- und Televoting stellen mussten. So gelang es Leonora in diesem Jahr mit "Love is forever" nach Tel Aviv zu reisen. Sie belegte für Dänemark den zwölften Platz im Finale.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen