Dienstag, 8. September 2020

Monaco: Keine Teilnahme in Rotterdam 2021


Monaco - Schade aber erwartbar ist die Mitteilung, die ESCtoday.com aus Monte Carlo zu vermelden hat. Das monegassische Fernsehen TMC wird auch 2021 keinen Vertreter zum Eurovision Song Contest schicken und komplettiert damit wieder einmal die Liste abgeschriebener Zwergstaaten und das obwohl mit Josh Stanley sogar ein monegassischer Interpret beim Songwriting Camp in Bulgarien vertreten war. Nähere Einzelheiten zur Absage ließ TMC nicht durchblicken.

Zwischen 2004 und 2006 nahm das Fürstentum dreimal im Halbfinale der Eurovision teil, flog jedoch stets sang- und klanglos in der Vorrunde raus, weder Maryon noch Lise Darly und schließlich Séverine Ferrer konnten die Zuschauer in Europa nachhaltig für sich begeistern. Dabei gehörte Monaco in den 60er und 70er Jahren fest zum Inventar der Eurovision und konnte den Wettbewerb 1971 mit Séverine und "Un banc, un arbre, une rue" sogar gewinnen. Die Zeiten der großen französischen Chansons sind allerdings lange vorbei.

TMC gelang das Debüt 2004 damals nur mit fürstlicher Hilfe, der Staat zeigte sich interessiert an der Teilnahme an der Eurovision und sah darin zunächst Chancen, weshalb die Teilnahmegebühr mit einer Finanzspritze gedeckt wurde. Nachdem allerdings dreimal die guten Ergebnisse ausblieben, entzog der Staat wieder finanzielle Mittel. Delegationsleiter Phil Bosco erklärte dereinst, eine Teilnahme sei nur mit Unterstützung vom Staat möglich.

Keine Kommentare:

Kommentar posten