Freitag, 18. September 2020

Albanien: RTSH erklärt Këngës zum Vorentscheid


Albanien
- Die Liste der Teilnehmer für den Eurovision Song Contest 2021 wird länger, nun bestätigte auch das albanische Fernsehen RTSH, dass es im nächsten Jahr wieder am Wettbewerb teilnehmen werde und gab zudem an, dass man hoffe, seinen Kandidaten wie gewohnt über das Festivali i Këngës auswählen zu können. Auch in Tirana steht die Corona-Pandemie der Planungssicherheit für den nationalen Vorentscheid im Weg, man rechnet aber zunächst mit einer Ausrichtung nach Plan.

Dies bedeutet gleichzeitig aber auch, dass die in diesem Jahr gewählte Sängerin Arilena Ara keine umgehende zweite Chance erhält, sich beim Eurovision Song Contest zu präsentieren, stattdessen erhält der Sieger des Këngës die Startberechtigung für 2021 in Rotterdam. Das Festival ist traditionell für Ende Dezember angesetzt und damit zumeist der erste Vorentscheid der dann noch jungen Eurovisionssaison. Geplant sind hier zwei Vorrunden und eine Finalshow, deren Termine aber noch nicht offen kommuniziert wurden.

RTSH wird in Kürze weitere Informationen zum Festival und der damit verbundenen Song Contest-Teilnahme veröffentlichen, heißt es u.a. auf ESCtoday.com. Bekannt ist bereits, dass Komponisten sich bis zum 2. Oktober per E-Mail für das Festival anmelden können. Albanien ist damit das 35. Land, das seine Teilnahme in Rotterdam bestätigt hat. In diesem Jahr siegte die 23jährige Arilena Ara mit dem Titel "Shaj", der nach der späteren Bearbeitung zu "Fall from the sky" wurde. Albanien nimmt seit 2004 am Eurovision Song Contest teil und verpasste seither keine Ausgabe.

Keine Kommentare:

Kommentar posten