Dienstag, 1. September 2020

Estland: Konzept des Eesti Laul 2021 vorgestellt


Estland - Pünktlich zum Saisonstart hat das estnische Fernsehen ERR sein Bewerbungsfenster für den Eesti Laul 2021 eröffnet. Fortan können sich interessierte Komponisten und Interpreten für den estnischen Vorentscheid anmelden. Dafür gilt eine recht spannende Preisliste, um überhaupt zum Wettbewerb zugelassen werden zu können. So kostet die Teilnahme für einen Beitrag auf Estnisch 25 Euro, in einer anderen Sprache 75 Euro und eine Einsendung nach dem 1. November exakt das Doppelte.

Die Gebühr kann online im gleichen Zug wie die Bewerbung für den Eesti Laul entrichtet werden. Teilnahmeberechtigt sind Interpreten und Komponisten mit estnischer Staatsbürgerschaft, ausländische Bewerber müssen eine Zusammenarbeit mit einem estnischen Staatsbürger eingehen bzw. einen permanenten Wohnsitz im Land vorweisen. Neben den allgemeinen EBU-Grundsätzen gilt zudem, dass Uku Suviste, sollte er sich für den Eesti Laul bewerben, automatisch für die Halbfinals der Show gesetzt ist.

Insgesamt werden 24 Kandidaten ausgewählt, die in den beiden Halbfinals teilnehmen werden. Die Interpreten werden bis zum 12. November der Öffentlichkeit vorgestellt, die Lieder sollen bis zum 5. Dezember diesen Jahres folgen. Die beiden Halbfinals sollen am 18. und 20. Februar nächsten Jahres stattfinden, die dort ermittelten zwölf Qualifikanten treten am 6. März im Finale an. Im Finale wird es ein zweistufiges Voting geben, zunächst werden Jury und Zuschauer drei Superfinalisten ermitteln, dort entscheiden dann die Zuschauer per Televoting, wer nach Rotterdam fährt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten