Samstag, 20. November 2021

Georgien: Circus Mircus veröffentlichen Manifest


Georgien
- Die Mitglieder von Circus Mircus werden aller Voraussicht nach noch eine ganze Weile anonym bleiben. Bei Instagram präsentierte das Kollektiv, das Georgien beim Eurovision Song Contest in Turin vertreten wird, ein Manifest, das Erinnerungen an den Bro-Code von "How I met your mother" weckt. In dem Sechs-Punkte-Manifest heißt es unter anderem, dass die Identität des Einzelnen nicht zählt, solange man Teil von Circus Mircus ist, jedes Mitglied ist gleich, jedes Mitglied ist einzigartig. Was etwas sektenhaft klingt, weckt zumindest schon mal Interesse am georgischen Beitrag für 2022.

Circus Mircus Manifesto:
1. - C.M. is a fellowship of people who share their desire to create something extraordinary.
2. - Your identity does not matter as long as you are a part of C.M., for no one person can take credit for the movements work.
3. - Genre is for the weak.
4. - Every member is equal, every member is unique.
5. - Ask "Why", not "Who".
6. - Honor the golden rule of anonymity.

Das georgische Fernsehen GPB hat außer einigen ominösen Andeutungen bisher ebenfalls kein Wort zu den Mitgliedern von Circus Mircus veröffentlicht. Man verspricht jedoch eine unerwartete audio-visuelle Erfahrung. Eine erste Meldung von Eurovision.tv kann mittlerweile wieder relativiert werden, dort wurde erklärt, dass alle drei Mitglieder Absolventen einer Zirkusschule in Tiflis seien, eine solche existiert dort aber nicht. Bei Lyrics.com werden hingegen erste Zusammenhänge mit Nika Kocharov & Young Georgian Lolitaz geknüpft, deren Bandmitglieder teilweise an bisher von Circus Mircus veröffentlichten Texten beteiligt waren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen