Montag, 15. November 2021

Estland: Ines und Tanel Padar moderieren Eesti Laul


Estland
- Am Samstag beginnt der estnische Vorentscheid mit der ersten von insgesamt vier Vorrunden. Anders als in den letzten Jahren wurden beim Eesti Laul nunmehr Viertelfinals installiert, um den Wettbewerb noch vielfältiger und größer aufzustellen. ERR hat insgesamt 40 Beiträge ermittelt, die ab Samstag zunächst auf 20 Titel reduziert werden. In jedem Viertelfinale stellen sich zehn Interpreten vor, fünf von ihnen erreichen die nächste Runde. Noch ist über die Interpreten nichts bekannt, dafür stehen aber die Moderatoren des Eesti Laul fest.

Moderiert wird das erste Gastspiel der estnischen Vorentscheidung von Ines und Tanel Padar und somit von gleich zwei ehemaligen Vertretern des Landes beim Eurovision Song Contest. Ines belegte 2000 in Stockholm mit "Once in a lifetime" den vierten Platz, Tanel Padar konnte gemeinsam mit Dave Benton und der Formation 2XL mit "Everybody" sogar den Sieg im Folgejahr davontragen. Die frühen 2000er waren für Estland die bislang erfolgreichste Phase beim Eurovision Song Contest, seit Einführung der Halbfinals ließen die Platzierungen spürbar nach, mehrfach schied das Land im Halbfinale aus.

Die Kandidaten der Viertelfinals sollen heute Abend um 18 Uhr (MEZ) im Rahmen der TV-Show "Ringvaate" präsentiert werden, somit gibt es später noch ein separates Eesti Laul-Posting. Nach der Absolvierung der vier Vorrunden, von denen die letzte am 11. Dezember stattfindet, herrscht bis Februar eine Kreativpause beim estnischen Fernsehen, die beiden Halbfinals finden erst am 3. bzw. 5. Februar statt, das Finale und damit die Entscheidung, wer für die nördlichste der drei Baltikumrepubliken nach Turin fährt, wird am 15. Februar ausgerichtet. Dort entscheiden Zuschauer und Juroren zunächst zu je 50% über die Superfinalisten, in der letzten Wertungsrunde gibt es dann ein 100%iges Televoting.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen