Freitag, 31. Juli 2020

Liechtenstein: 1FLTV schließt Debüt für 2021 aus


Liechtenstein - Und genauso sicher wie das Amen in der Kirche ist auch die Absage Liechtensteins in Bezug auf den Eurovision Song Contest. Seit 2008 hat das Fürstentum am Rhein einen lokalen TV-Sender namens 1FLTV, der zumindest in den Anfängen seines Bestehens große Pläne hatte. Man wollte der EBU beitreten und Teil des europäischen Nachrichtennetzwerkes werden. Schon damals scheiterten die Pläne an der Finanzierung.

Zugleich wurde immer wieder betont, dass man auch am Eurovision Song Contest teilnehmen möchte. 1976 gab es bereits einen Versuch des Fürstentums am Wettbewerb teilzunehmen, ein fehlendes EBU-Mitglied vereitelte damals jene Pläne, die selektierte Biggi Bachmann musste zuhause bleiben. Nun hat 1FLTV auch für 2021 abgesagt, ESCtoday.com meldet, dass eine Finanzierungsgrundlage fehlt. Somit liegen die ambitionierten Pläne weiterhin auf Eis.

Einer der größten Fürsprecher der EBU-Mitgliedschaft war der mittlerweile verstorbene Senderchef Peter Kölbel, der einst auf unsere Anfrage erklärte, Liechtensteins Interpret würde durch einen eigenen Musikwettbewerb im Stil von "Deutschland sucht den Superstar" gefunden werden. Seit nunmehr 12 Jahren hagelt es aus Schaan, der Gemeinde in der 1FLTV seinen Sitz hat, Absagen und Rotterdam 2021 wird hierbei keine Ausnahme sein. Liechtenstein ist eines der wenigen europäischen Länder, die noch nie an der Eurovision teilgenommen haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten