Samstag, 4. Juli 2020

Beyond Eurovision (145): Palau



Palau - Die Republik Palau ist ein Archipel östlich der Philippinen, der aus insgesamt 356 Inseln besteht und ein föderales System mit verschiedenen Bundesstaaten bildet und in seiner Geschichte von einer Großmacht zur anderen durchgereicht wurde. 1543 wurden die Inseln von Spanien in Besitz genommen, 1899 gingen sie durch den Deutsch-Spanischen Vertrag ins Deutsche Reich über. Später wurden sie von Japan und anschließend von den USA besetzt, die auch nach der Entlassung Palaus in die Unabhängigkeit omnipräsent sind und als Schutzmacht fungieren. Im Gegenzug gibt Palau bei UN-Konferenzen stets seine Stimme im Interesse der USA.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Ngerulmud
Sprachen
Palauisch, Englisch
Fläche
459km²
Währung
US-Dollar ($)
Einwohner
17.600
Internet-TLD
.pw
Zeitzone
UTC +9
Wiki-Info

Das US-Erbe sieht man u.a. an der Bauweise des nationalen Parlaments, das dem Kapitol nachempfunden ist, jedoch den feucht-tropischen Temperaturen nur wenig entgegenzusetzen hat, und regelmäßig von Schimmel befallen wird. Die Hauptstadt Ngerulmud liegt auf der Hauptinsel Babelthuap, rund 20km von der ehemaligen Hauptstadt Koror entfernt. Ngerulmud ist mit gerade einmal 270 Einwohnern die einwohnerärmste Hauptstadt eines souveränen Staates. In älteren Werken wird Melekeok als Hauptstadt bezeichnet, dies ist jedoch nur der Gliedstaat, in dem sie Ngerulmud befindet.

Neben dem Palauischen, wo das Land Belau genannt wird, gibt es auf den verschiedenen Nebeninseln noch lokale Amtssprachen wie Sonsorolesisch oder Tobianisch. Auch die japanische Sprache wird noch heute von einem Großteil der Bevölkerung verstanden bzw. gesprochen. Die palauische Musikszene wird stark von den USA und Westeuropa sowie von Japan beeinflusst, darüber hinaus hat man das mikronesische Erbe bis heute bewahren können. Die Unterstützung lokaler Pop- und Folkmusik wird vom Bureau of Arts and Culture gewährleistet. Palau hat allerdings nur einen sehr überschaubaren Musikmarkt.

Dazu gehören einige Interpreten wie z.B. Wynona oder Lulch Ngiraked, die eine Mischung aus pazifischem Pop, Country und mikronesischem Folk liefern. Ein Großteil der Lieder, die man bei Youtube und auf anderen Websites findet, klingen zumeist so, als könnten sie mühelos an einem dänischen Vorentscheid der 90er Jahre für den Eurovision Song Contest teilnehmen. Das beste Beispiel hierfür zeigt das unten vorgestellte "Kursii inn", von dem ich allerdings nur einen Liveauftritt bei irgendeiner Dorffestivität auf den Palau-Inseln anbieten kann. Ein weiterer hörenswerter Titel von Lulch Ngiraked ist "Melatk e mousubes".

Lulch Ngiraked - Kursii Inn

Keine Kommentare:

Kommentar posten