Montag, 20. Juli 2020

Beyond Eurovision (153): Mexiko



Mexiko - Traumstrände, Klippenspringer von Acapulco, Drogenkartelle, Aztekentempel und scharfe Küche, das verbindet man mit Mexiko. Das Land, das der amtierende US-Präsident gerne hinter einem großen Zaun verschwinden lassen möchte, ist ein vielfältiges und genauso paradiesisches wie gefährliches Land. Politisch gesehen ist es genauso wie die USA eine Bundesrepublik mit 31 Bundesstaaten und dem Distrito Federal, dem Hauptstadtdistrikt. Rund 125 Millionen Menschen leben im größten spanischsprachigen Land der Welt, das die Verbindung zwischen Nord- und Mittelamerika darstellt.

 Schnelle Fakten
Hauptstadt
Mexiko-Stadt
Sprachen
Spanisch, 62 indigene Nationalsprachen
Fläche
1.972.000km²
Währung
Mexikanischer Peso (Mex$)
Einwohner
124,6 Mio.
Internet-TLD
.mx
Zeitzone
UTC -5 bis -8
Wiki-Info

Dort wo sich heute die Metropole Mexiko-Stadt erhebt, befand sich früher das Zentrum von Tenochtitlan, dem Zentrum der Azteken, die bis zum Einfall der Spanier weite Teile Mexikos besiedelten. Im Zuge der Napoleonischen Kriege in Europa wurde 1810 die Unabhängigkeit von Spanien ausgerufen, 1821 wurde man formell unabhängig. Teile Mexikos, das heutige Texas und die Gebiete nördlich des Río Grande wurden nach einem verlustreichen Krieg an die USA abgetreten, heute erstreckt sich das Land von dort bis auf die Halbinsel Yucatán, die vor allem für ihre Badeziele wie Cancún oder Playa del Carmen bekannt ist.

Sprachlich dominiert heute das Spanische, wenngleich es seit 2003 über 60 anerkannte indigene Nationalsprachen gibt. Auch das Nahuatl, die Sprache der Azteken hat heute noch offiziellen Charakter. Die mexikanische Kultur ist eine Mischung aus eben jenen mesoamerikanischen Volksgruppen, spanischem Kolonialerbe und Einwanderern aus Afrika und Asien. Hierzulande kennt man vor allem die fettige Küche mit Tacos, Chilis und Tequila und die Mariachi, die klischeehaften Sombreroträger, die mit ihrer Gitarre an Kakteen gelehnt sind und Folklore zum Besten geben. Dabei hat Mexiko auch eine große Pop-, Rock- und Ska-Szene. 

Zu den bekanntesten Interpreten des Landes zählen u.a. die Sängerin Thalía, Gloria Trevi und die hier vorgestellte Paulina Rubio. Sie wurde 1971 in Mexiko-Stadt geboren und wurde schon in den 80er Jahren mit der Gruppe Timbiriche bekannt. Sie spielte in diversen mexikanischen Seifenopern mit und erhielt von der Musikindustrie den Titel "Queen of Latin Pop". Unter all ihren Veröffentlichungen sind empfehlenswerte Lieder wie "El último adiós", "Baila casanova" und "Algo de ti". Bis heute sind insgesamt elf Alben erschienen, darunter "Paulina" aus dem Jahr 2000, das noch heute in den Top Ten der meistverkauften Alben Mexikos steht und 4x mit Platin ausgezeichnet wurde. Stellvertretend für diese wundervolle Sängerin, die auch als Jurorin bei "La voz" mitwirkte, folgt ihr mein Lieblingslied "Ni una sola palabra".

Paulina Rubio - Ni una sola palabra

Keine Kommentare:

Kommentar posten