Donnerstag, 16. Juli 2020

Frankreich: Vorentscheid hat neuen Namen



Frankreich - Der französische Vorentscheid für 2021 wird den Titel "Eurovision France c'est vous qui décidez" ("Eurovision Frankreich - Ihr entscheidet!") tragen. Das Format wurde von der Delegationsleiterin und France 2-Programmchefin Alexandra Redde-Amiel bestätigt. Sie verspricht eine große und umfangreiche TV-Produktion mit Abendveranstaltungscharakter. "Wir werden das Event in einer großen Konzerthalle in einer Regionalstadt austragen und von Stéphane Bern moderieren lassen."

Stéphane Bern wurde 1963 in Lyon geboren und zählt seit Jahrzehnten zu den größten Radio- und Fernsehstars in Frankreich und Luxemburg. In den letzten Jahren hat er u.a. den Eurovision Song Contest und gemeinsam mit Madame Monsieur auch den Junior Eurovision Song Contest kommentiert. Über die Absage an Tom Leeb erklärte Redde-Amiel, dass man übereingekommen ist, da die Eurovision eine der stärksten Marken des Senders ist und man das Publikum an der Auswahl teilhaben lassen möchte.

Frankreich führte vor der Nominierung von Tom Leeb den Vorentscheid "Destination Eurovision" durch, 2018 wurde das Duo Madame Monsieur und 2019 Bilal Hassani ausgewählt, der Vorentscheid selbst stieß in der Eurovisions-Community aufgrund des interessanten Kandidaten-Portfolios auf reges Interesse. Der Beitrag "Mon alliée (The best in me)" von Tom Leeb hingegen wurde fast ausnahmslos zerrissen, selbst hochrangige französische Politiker gaben zu, ihnen würde aufgrund des Textes die Ohren bluten. Frankreich ist als Big Five-Mitglied automatisch für das Finale qualifiziert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten