Donnerstag, 30. April 2020

Beyond Eurovision (123): Andorra



Andorra - Eine Steueroase mit billigen Spirituosen und Tabakwaren in den Pyrenäen mit einer Doppelführung an Bischof von Urgell und französischem Präsidenten, das ist Andorra. Eingequetscht auf der Hochebene zwischen Spanien und Frankreich liegt das kleine Land, welches vor allem vom Tourismus und Wintersport lebt und erst seit 1993 über eine eigene Verfassung verfügt. Dabei wurde es bereits im Jahr 1278 gegründet und ist damit eines der ältesten, wenn auch kleinsten Länder der Welt, das zwischenzeitlich sogar schon mal am Eurovision Song Contest teilgenommen hat und uns mit Liedern wie "Passió obsessiva" von Mar Capdevila sogar tolle Vorentscheidungstitel geschenkt hat.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Andorra la Vella
Sprachen
Katalanisch
Fläche
468km²
Währung
Euro (€)
Einwohner
77.000
Internet-TLD
.ad
Zeitzone
UTC +1
Wiki-Info

Das Principat verfügt nicht einmal über einen eigenen Flughafen oder Bahnanschluss, wer nicht mit dem eigenen Fahrzeug einreisen möchte hat lediglich im Rahmen von Tagestouren ab Barcelona oder per Bus ab dem französischen Bahnhof L'Hospitalet-près-l'Andorre ide Möglichkeit einzureisen und sich an der gemütlichen Atmosphäre der Hauptstadt mit ihrem großartigen Spa-Angebot oder den angesprochenen Shops und Wintersportgebieten zu erfreuen. Die wenigsten der rund 77.000 Einwohner haben die andorranische Staatsbürgerschaft, die nur sehr schwer zu erwerben ist. Zugezogene müssen u.a. 25 Jahre hier verbringen.


Das native Andorra ist katalanisch geprägt und gleichzeitig auch das einzige Land mit jener Amtssprache. Zur Freude aller war Katalanisch wesentlicher Bestandteile der andorranischen Song Contest-Beiträge, die es zwischen 2004 und 2009 leider nie ins Finale geschafft haben. Damit hält Andorra den traurigen Rekord, das einzige Teilnehmerland zu sein, das nie aktiv eine Endrunde miterlebt hat. Seit 2009 fehlt dem kleinen Sender RTVA das Budget für eine Teilnahme, neueste Gespräche mit der Regierung haben bislang ebenfalls keinen Erfolg gebracht. Dabei stand die Band Anonymous zumindest 2007 kurz vor einem Meilenstein, belegte im Halbfinale von Helsinki aber nur den zwölften Platz.

Der Leadsänger der sympathischen Band ist Niki Francesca, geboren am 22. Oktober 1989 in Nordirland mit abgeschlossenem Studium am Berklee College of Music in Boston. Niki hat eine britische Mutter und einen andorranischen Vater. In seiner Wahlheimat gründete er auch die Punkrock-Band Anonymous, die auch nach wie vor noch existiert und mit der er sich 2008 noch einmal erfolglos beim spanischen Vorentscheid für Belgrad bewarb. Niki ist unter seinem Künstlernamen Nick Gain aber auch als Solist erfolgreich, schreibt eigene Lieder und Texte und stellt seine Musik für jedermann zugänglich ins Internet. Einer seiner Titel ist der Song "Born in the 80's", den ich heute vorstellen möchte.

Nick Gain - Born in the 80s

Keine Kommentare:

Kommentar posten