Donnerstag, 2. April 2020

Australien: SBS gibt Montaigne eine zweite Chance



Australien - Auf der anderen Seite der Erde ist die Entscheidung für den nächsten Eurovision Song Contest auch schon gefallen. Der Sender SBS hält an seiner diesjährigen Teilnehmerin Montaigne fest, einen nationalen Vorentscheid mit mehreren Künstlern wie in den letzten beiden Jahren wird es somit in Australien nicht geben. Ob Montaigne einen Song direkt zum Besten geben wird oder man ihr eine Auswahl an Songs im Rahmen eines Mini-Vorentscheids zur Verfügung stellt ist noch nicht bekannt.

Montaigne sagte: "Ich bin so glücklich, dass ich in solchen Zeiten gute Nachrichten erhalten habe." Da auch sie derzeit daheim bleiben muss, hat sie es sich zum Ritual gemacht, jeden Tag einen Glückskeks zu öffnen und einer von ihnen lautete: "Du wirst großartige Nachrichten mit den Menschen die dich lieben teilen.", so gesehen hat sie Recht. Sie darf Australien beim nächsten Eurovision Song Contest vertreten.

SBS-Delegationsleiter Josh Martin erklärte, man werde sich nun auf einen neuen Song für das Jahr 2021 konzentrieren und auch Montaigne werde keinen Moment in der Isolation vergeuden um nicht mit neuen Ideen um die Ecke zu kommen. Einzelheiten wurden allerdings nicht genannt. Montaigne reiht sich in eine längerwerdende Liste mit Interpreten, die für 2020 eingeplant waren und nun ihre Teilnahme um ein Jahr verschieben. Zuletzt wurden Roxen für Rumänien und Vincent Bueno für Österreich bestätigt.

1 Kommentar:

  1. ach gottle, ich freu mich so sehr für sie :) hoffentlich hat dami trotzdem noch lust beim vorentscheid 2022 mitzumachen

    AntwortenLöschen