Donnerstag, 16. April 2020

Beyond Eurovision (116): Tschechien



Tschechien - Die Tschechische Republik existiert in ihrer heutigen Form seit 1993. Damals löste sich der westliche Teil der Tschechoslowakei im friedlichen von der Slowakei, die zuvor den sogenannten Bindestrich-Krieg austrugen. Über lange Zeit wurde das Land von den Habsburgern und somit Österreich-Ungarn geprägt, nach dem Zweiten Weltkrieg ging die Tschechoslowakei in den Machtbereich der UdSSR über. 1989 wurde die Samtene Revolution von Václav Havel eingeleitet, heute ist Tschechien Teil der NATO und der Europäischen Union.

 Schnelle Fakten
Hauptstadt
Prag
Sprachen
Tschechisch
Fläche
78.866km²
Währung
Tschechische Krone (Kč)
Einwohner
10,6 Mio.
Internet-TLD
.cz
Zeitzone
UTC +1
Wiki-Info

Insbesondere die Hauptstadt Prag an der Moldau ist zum Ziel zahlloser Touristen geworden, die sich die historisch gewachsene Altstadt zwischen Prager Burg (Hradschin), Karlsbrücke und Wenzelsplatz nicht entgehen lassen wollen. Prag ist nicht nur politisches sondern auch kulturelles Zentrum des Landes, hier entstand der Prager Frühling, eine Reformbewegung die sich gegen die kommunistische Führung auflehnte und 1968 von Truppen des Warschauer Pakts niedergeschlagen wurde, 1989 strömten zahlreiche DDR-Flüchtlinge in die Prager Botschaft der DDR.

Spätestens seit Karel Gott ist Prag auch musikalisch eine Hausnummer mit vielen Bars und Kneipen in denen Livemusik gespielt wird, große Konzerte veranstaltet werden und die tschechische Plattenindustrie ihren Sitz hat. Einige tschechische Interpreten haben auch mit deutschsprachigen Liedern auf sich aufmerksam gemacht, neben Karel Gott sei hier insbesondere Helena Vondráčková genannt. Die heute 72jährige versuchte sich u.a. beim deutschen Vorentscheid 1978 und gewann die Intervision im polnischen Sopot. Ihr Versuch 2007 am tschechischen Vorentscheid für Helsinki teilzunehmen löste sich hingegen in Luft auf.

Heute dominieren jüngere Künstler wie Ewa Farna, Xindl X oder die Elektroband Midi Lidi die tschechischen Charts. Midi Lidi gründeten sich im Jahr 2006 in Brno und besteht aus Petr Mark, Prokop Holoubek, Tomino Kelar sowie bis 2011 aus Markéta Lisá. Ihren Elektrosound konnten sie u.a. bei mehreren Filmen unterbringen, etwa den Soundtrack zu "Český mír" oder in der Serie "Kancelář Blaník". 2007 erschien ihr Debütalbum "Čekání na robota", heute sind insgesamt fünf Alben der Band auf dem Markt. Einer der erfolgreichsten Titel der Band ist das hier heute vorgestellte "Do člna" ("Ins Boot"), das den typischen Sound der Gruppe wiederspiegelt.

Midi Lidi - Do člna

Keine Kommentare:

Kommentar posten