Dienstag, 6. Oktober 2020

Schweden: Melodifestivalen-Rundreise fällt 2021 aus


Schweden
- Anette Helenius, Projektmanagerin des schwedischen Melodifestivalen, hat am Abend bestätigt, dass der Vorentscheid im kommenden Jahr nicht wie üblich auf eine landesweite Tour gehen wird, sondern alle sechs Shows in Stockholm ausgerichtet werden. Der naheliegende Grund hierfür ist ebenfalls die Corona-Pandemie, es sei laut Helenius einfach zu riskant und nach derzeitigem Stand auch unmöglich, große Hallen mit Publikum zu füllen, wie es in den vergangenen Jahren stets der Fall war.

Derzeit steht noch nicht fest, wo genau die Vorrunden, die Andra Chansen und das Finale des Melodifestivalen 2021 stattfinden werden. SVT hat bisher noch keinen Austragungsort festgelegt, allerdings gab man an, dass die Shows nicht aus einem gewöhnlichen TV-Studio kommen werden, da dieses für ein Format wie das Melodifestivalen zu klein sein, eine große Arena mit leeren Rängen sei aber ebenso wenig vertretbar. SVT spart durch den Verzicht auf die Schwedentour zwar Geld, muss aber auch auf die Zuschüsse der entsprechenden Städte verzichten.

Das Melodifestivalen finanzierte sich in den letzten Jahren teilweise durch die Entrichtung von Austragungsgebühren der lokalen Behörden. Geplant ist, das Melodifestivalen 2021 ab dem 6. Februar auszustrahlen, zunächst gibt es vier Vorrunden mit jeweils sieben Kandidaten, anschließend am 6. März eine Trostrunde, die Andra Chansen und am 13. März schließlich das Finale. 2020 gingen The Mamas als Siegerinnen hervor, diese wurden vom schwedischen Fernsehen allerdings nicht für 2021 nominiert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten