Dienstag, 27. Oktober 2020

Kroatien: 14+4 Beiträge für Dora 2021 gesucht


Kroatien
- Neuigkeiten gibt es auch aus Kroatien. Gute zwei Wochen, nachdem man sich darauf verständigt hat, den nationalen Vorentscheid Dora am 13. Februar in Opatija auszurichten, steht nun fest, dass lediglich 14 statt 16 Beiträgen um das Ticket für den Eurovision Song Contest in Rotterdam konkurrieren werden. Zudem wurde gemäß der Einschränkungen zu Corona-Zeiten bekannt gegeben, dass lediglich fünf Interpreten gleichzeitig auf der Bühne stehen werden. Für Bands mit sechs Musikern gibt es somit die ersten Hürden.

Neben den 14 direkt nominierten Interpreten für den Vorentscheid wählt eine Jury des Senders HRT vier Ersatzbeiträge aus, die im Falle von Rückzügen oder Disqualifikationen bereit stehen um die Lücke zu füllen. Wie die EBU vor einigen Monaten bestätigte ist es auch möglich sogenannte Pre-Recorded Vocals zu nutzen, die auch schon beim Vorentscheid zum Einsatz kommen dürfen. Diese sind erst- und einmalig für Rotterdam 2021 zugelassen, um eine Reduzierung der Mitglieder der anreisenden Delegationen zu erwirken.

Kroatien erhielt aufgrund dieser vorab aufgenommenen Stimmen im Jahr 1999 Ärger mit der Europäischen Rundfunkunion, nachdem zusätzliche Backingstimmen in den Beitrag "Marija Magdalena" von Doris Dragović einflossen. Aufgrund dieser Regelverletzung wurden Kroatien ein Drittel der Punkte bei der Ermittlung des Fünf-Jahres-Schnitts für die Qualifikation für das nächste Jahr abgezogen, was allerdings keinen Einfluss auf die Teilnahme 2000 hatte. HRT führt seinen Vorentscheid am 13. Februar 2021 durch, bis zum 10. Dezember können sich Interpreten und Komponisten noch bewerben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten