Freitag, 16. Oktober 2020

Portugal: RTP meldet sich für Eurovision an


Portugal
- Lange war es still um das portugiesische Fernsehen RTP, nun steht fest, dass Freunde melancholischer Melodien auch im nächsten Jahr nicht auf die Muse von der Algarve verzichten müssen. Der Sender mit Sitz in Lissabon hat heute seine Teilnahme am Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam bestätigt. Gesucht wird der Vertreter des Landes erneut durch das traditionelle Festival da Canção, das seit jeher als nationaler Vorentscheid dient.

Damit wird auch Elisa, die das diesjährige Festival gewonnen hat, nicht automatisch für die Eurovision gesetzt, was sie aber schon vor Monaten öffentlich kommunizierte. Sollte sie weiterhin die Absicht haben, am Wettbewerb teilzunehmen muss sie, wie mittlerweile einige ihrer Song Contest-Kollegen von 2020, den kompletten Bewerbungsmarathon erneut durchlaufen. In diesem Jahr gewann sie das Canção mit dem Titel "Medo de sentir". 

Portugal ist damit das 38. Land, das seine Teilnahme in Rotterdam bestätigt. Obwohl die Deadline zum Anmelden bei der Europäischen Rundfunkunion bereits verstrichen ist, fehlen noch offizielle Bestätigungen bzw. Absagen aus Großbritannien, Moldawien, der Türkei, Ungarn und Weißrussland. Zumindest bei der britischen BBC, dem moldawischen Sender TRM und dem weißrussischen Fernsehen BTRC kann man davon ausgehen, dass die Teilnahme 2021 sehr wahrscheinlich ist, auch wenn es in Minsk und anderen Landesteilen weiterhin zu Demonstrationen gegen Präsident Lukaschenko kommt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten