Samstag, 27. Juli 2019

Beyond Eurovision (7): Tuvalu



Tuvalu - Die nächste Songvorstellung führt uns in die kleinste Volkswirtschaft der Welt am anderen Ende des Erdballs. Meist ist von Tuvalu nur im Zusammenhang mit dem globalen Wasseranstiegs zu hören. Dabei ist die 26km² große Inselgruppe eine hoch interessante Nation, Mitglied im Commonwealth mit etwas mehr als 10.000 Einwohnern. Die meisten davon leben auf Funafuti, einem Atoll, das gleichzeitig die Funktion der Hauptstadt übernimmt.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Funafuti
Sprachen
Tuvaluisch, Englisch
Fläche
26km²
Währung
Tuvaluischer (TVD) u. Australischer Dollar (AUD)
Einwohner
10.500
Internet-TLD
.tv
Zeitzone
UTC +12
Wiki-Info

Internationale Bekanntheit genießt Tuvalu zusätzlich durch die Veräußerung seiner Top-Level-Domain .tv, deren Verkauf an Rundfunkanstalten in der ganzen Welt dringend benötigte Devisen in die Staatskasse spült und mit deren Hilfe u.a. die Aufnahmegebühr für die Vereinten Nationen aufgebracht werden konnte, denen Tuvalu seit 2000 angehört. Weitere Einnahmen bescheren bei Sammeln beliebte Briefmarken und der Umstand, dass Tuvalu eine 50 Schiffe starke Handelsmarine aufgebaut hat, deren Eigner vom Status Tuvalus als Billigflagge profitieren.

...über die heutigen Interpreten kann ich gar nicht so wahnsinnig viel berichten, weil es ziemlich schwer ist, überhaupt verlässliche Informationen zur tuvaluischen Musikszene zu finden. Kulturelle Parallelen bestehen zum politisch von Neuseeland abhängigen Tokelau. Tamafine o Te Namo singen "Filoalofa", die Geschichte über ein junges und schönes Mädchen aus der Inselwelt des Südpazifik. Te Namo, so konnte ich auch noch herausfinden, ist die lokale Bezeichnung für die Lagune von Funafuti.

Eine florierende Popszene hat der Inselstaat, der übersetzt so viel wie "acht Inseln" heißt, allerdings seit dem Hinzukommen der Insel Niulakita aus neun Eilanden (Tuiva) besteht, nicht. Stattdessen findet man in den Weltmusik-Foren mehrheitlich traditionelle Melodien, die allesamt das gleiche Südsee-Gefühl vermitteln, wie schon bei der Vorstellung von Vanuatu vor ein paar Wochen und "Filoalofa" stimmt da voll und ganz ein. Wer die Inselgruppe übrigens einmal selbst sehen möchte muss vor allem Zeit mitbringen, regelmäßige internationale Flugverbindungen bestehen ausschließlich von den Fidschi-Inseln aus.

Tamafine o Te Namo - Filoalofa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen