Montag, 1. Juli 2019

News-Splitter (760)



Weißrussland - Gestern endeten die zweiten Europaspiele in der weißrussischen Hauptstadt Minsk mit der großen Abschlusszeremonie. Während zahlreiche Interpreten im Dinamo-Stadion auftraten, wurde der Gruppe Litesound der Auftritt verwehrt, wie sie selbst bei Instagram mitteilten. Nach eigenen Angaben wurde der Band, die für Weißrussland beim Song Contest in Baku auftrat, die Quittung für das Nicht-Erreichen des Finales 2012 erteilt. Die Spiele fanden vom 21. bis 30. Juni statt, Deutschland belegte im Medaillenspiegel mit sieben Goldmedaillen den sechsten Platz.

Niederlande - Die nächste Stadt ist aus dem Rennen. Wie ESCtoday.com meldet, wird der Eurovision Song Contest 2020 auch nicht in Breda stattfinden. Die Stadt, die etwa auf halber Strecke zwischen Rotterdam und Antwerpen liegt und vor allem für ihren jährlich stattfindenden "Tag der Rothaarigen" bekannt ist, zog ihre Bewerbung zurück, nachdem der Stadtrat über die Abgabe einer Kandidatur entschied. Somit verbleiben Amsterdam, Arnhem, Maastricht, Rotterdam, 's-Hertogenbosch und Utrecht im Pool von potentiell interessierten Städten. Die Bekanntgabe der Gastgeberstadt wird im August erwartet.

Schweden - Wer die Nachfolge von John Lundvik als schwedischer Repräsentant beim Eurovision Song Contest antreten möchte, kann sich ab dem 26. August beim Sender SVT bewerben. Bis einschließlich 13. September um 11:59 Uhr könnten Interpreten und Komponisten sich beim schwedischen Fernsehen einschreiben. Das Melodifestivalen wird im kommenden Jahr eine Frauenquote erhalten. Mindestens 50% aller Songs, die in den Vorrunden aufgeführt werden, sollen von Frauen komponiert worden sein bzw. eine Frau im Autorenteam haben. Insgesamt nehmen 28 Beiträge am Melodifestivalen teil, einer davon stammt aus dem Radiowettbewerb P4 Nästa.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen