Donnerstag, 11. Juli 2019

Schweiz: SRF bleibt interner Auswahl treu


Schweiz - Angeheizt durch den vierten Platz von Luca Hänni in Tel Aviv, dem besten Ergebnis der Schweiz seit 1993, hält das Schweizer Fernsehen an seinem Auswahlverfahren für den Eurovision Song Contest 2020 fest. Der Interpret wird auf internem Wege ermittelt, dafür werden eine internationale Expertenjury und ein Panel aus Zuschauern und Fans nominiert.

Schon Luca wurde durch ein 20köpfiges, internationales Expertenteam, zu dem u.a. Ruth Lorenzo und Tinkara Kovač gehörten und ein Fan-Panel ausgewählt, für die Schweiz zur Eurovision zu fahren. Für die Zuschauerauswahl haben sich über 6.100 Bewerber gemeldet, einhundert von ihnen durften dann hinter verschlossenen Türen an der Auswahl mitwirken. Komponisten, Texter und Künstler können sich ab dem 2. September beim Schweizer Fernsehen bewerben. 

Alle Einzelheiten und Regularien des mehrstufigen Prozesses kann man sich hier in einer PDF-Übersicht, abgesegnet von Delegationsleiter Reto Peritz, anschauen. Auf der Seite des SRF sind auch Versionen auf Englisch, Französisch, Italienisch und Rätoromanisch verfügbar. Die Bewerbungsphase endet am 16. September, danach wird das Gremium den Schweizer Beitrag für die Niederlande 2020 auswählen. An der Auswahl wirken alle vier öffentlichen Rundfunkanstalten der Schweiz, SRF, RTS, RSI und RTR, mit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen