Sonntag, 22. November 2020

News-Splitter (825)


Italien
- Wer im nächsten Jahr am San Remo-Festival in der Kategorie Campioni, also bei den etablierten Künstlern, in der Line Up auftaucht und damit nicht nur um den Sieg beim italienischen Musikfestival sondern auch um das Startrecht beim Eurovision Song Contest antritt, entscheidet sich am 17. Dezember. Dann gibt die RAI die Namen der insgesamt zwanzig Künstler bekannt, die vom 2. bis 6. März am Festival teilnehmen. Der Sieger des San Remo-Festivals erhält von der RAI das Privileg, am Eurovision Song Contest teilzunehmen, muss sich dem jedoch nicht zwangsläufig beugen, sondern kann sein Vorrecht auch abgeben. In diesem Fall nimmt die RAI Kontakt mit den anderen Teilnehmern des Festivals auf.

Kroatien
- Damir Kedžo, der diesjährige Gewinner der diesjährigen Dora, hat seine Teilnahme am kroatischen Vorentscheid 2021 ausgeschlossen. Der Sänger von "Divlji vjetre" erklärte im Interview mit dem IN Magazine, dass er trotz der Aufnahme von neuen Songs, kein Lied hat, das er 100% für den Song Contest geeignet hält. Damit wird der nächste kroatische Repräsentant bei der Eurovision definitiv neu gewählt, Damir Kedžo hätte vom Sender HRT ohnehin kein automatisches Startrecht bei der Dora 2021 erhalten. Wie seine Pläne für die Zukunft aussehen, ließ er zunächst offen, eine neuerliche Bewerbung beim Vorentscheid in den nächsten Jahren ließ er unkommentiert.

Finnland
- Auch Finnland erhält einen neuen Song Contest-Teilnehmer, Aksel Kankaanranta bestätigte im Interview mit dem Magazin voice.fi, dass er nicht am Vorentscheid Uuden Musikiin Kilpailu 2021 teilnehmen werde. Damit widerlegt er seine ursprüngliche Aussage, in der er kurz nach der Absage des Wettbewerbs 2020 erklärte, es auf jeden Fall noch einmal mit einem neuen Lied für Rotterdam zu probieren. Eine Teilnahme in den nächsten Jahren könne er sich allerdings vorstellen, nur eben nicht 2021. Den diesjährigen Vorentscheid gewann er mit dem Song "Looking back". Insgesamt nehmen sieben Interpreten am finnischen Vorentscheid teil, die Namen der Teilnehmer stehen noch aus.

Bulgarien
- Sechs Lieder scheint Victoria Georgieva noch in der engeren Auswahl zu haben und dem Sender BNT als Vorschläge für den nächsten Eurovision Song Contest zu unterbreiten. Einer von ihnen trägt den Namen "Ugly cry" und wurde ursprünglich schon im Januar diesen Jahres in London geschrieben. Hinzu kommen aller Wahrscheinlichkeit noch Titel, die im Rahmen des Black Sea Song Writing Camps im Sommer am Schwarzen Meer entstanden sind. Dort trafen mehrere Interpreten und Komponisten, darunter Boris Milanov, zusammen und haben in einem gemeinsamen Workshop an potentiellen Songs gearbeitet. Auch Ben Dolic war dabei, der jedoch inzwischen seine Kandidatur beim deutschen Vorentscheid zurückgezogen hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten