Montag, 2. November 2020

Estland: Alle drei Eesti Laul-Shows in Tallinn


Estland
- Nach Schweden verzichtet auch das estnische Fernsehen ERR darauf, mit seinem nationalen Vorentscheid durch das Land zu ziehen. 2019 und 2020 hatte man die beiden Vorrunden des Eesti Laul aus der Hauptstadt Tallinn in kleinere Städte verlegt, dies sei 2021 zwar ebenfalls möglich, man sei aber der Meinung, der Ausblick auf einen Vorentscheid ohne Saalpublikum sei genauso gut in einem TV-Studio in Tallinn durchführbar, weshalb alle Shows erstmals seit 2018 in der einstigen Hansestadt stattfinden.

Tõnis Niinemets, Produzent und Moderator des Eesti Laul erklärte, da man sich nicht sicher sein kann, dass die geltenden Corona-Beschränkungen nicht auch noch im nächsten Jahr greifen, sei es besser, den Eesti Laul in ein "leicht abgegriffenes TV-Studio" zu verlegen. Das Bewerbungsfenster für den estnischen Vorentscheid endet am Freitag, den 6. November. Zu hinterlegen ist seitens der interessierten Künstler ein Entgelt von 50€ für einen estnischsprachigen Song und 150€ für anderssprachige Titel. Bisher seien nach Veranstalterangaben rund hundert Lieder eingereicht worden.

Insgesamt werden 24 Titel nach dem Bewerbungsschluss von einer Senderjury ausgewählt, die in den beiden Semifinals am 18. und 20. Februar um jeweils sechs freie Startplätze pro Vorrunde ins Rennen gehen. Im Finale am 6. März treten somit zwölf Beiträge an. Die Interpreten, die am Eesti Laul teilnehmen werden, sollen bis zum 12. November bekannt gegeben werden. Sollte sich Vorjahressieger Uku Suviste erneut probieren wollen, so erhält er automatisch einen garantierten Startplatz. Ob er unter den bisherigen Bewerbern ist, entzieht sich aktuell meiner Kenntnis, er selbst gab im September an, an einem Song für 2021 zu arbeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten