Dienstag, 10. November 2020

Beyond Eurovision (187): Macau


Macau
- Neben Hongkong gibt es noch eine weitere Sonderverwaltungszone, die administrativ zur Volksrepublik China gehört. Bis 1999 war Macau (auch Macao) eine portugiesische Kolonie, die früher und auch heute noch aufgrund der Legalität von Glücksspiel zu einem "Las Vegas des Ostens" geworden ist. Gemäß der Doktrin "Ein Land, zwei Systeme" von Deng Xiaoping gilt noch bis ins Jahr 2049 ein hohes Maß an Autonomie- und Selbstverwaltungsrechten in der ehemaligen Bastion portugiesischer Seefahrer. Mit der Abtretung durch Portugal endete zugleich dessen Status als Kolonialmacht.

Schnelle Fakten

Hauptstadt

Macau

Sprachen

Chinesisch, Portugiesisch

Fläche

30km²

Währung

Pataca (Pat.)

Einwohner

647.000

Internet-TLD

.mo

Zeitzone

UTC +8

Wiki-Info

Hier klicken


Ursprünglich setzte sich Macau aus drei Inseln zusammen, der namensgebenden Insel Macau im Norden sowie den Inseln Taipa und Coloane, die inzwischen durch mehrere Brücken und die Aufschüttung verschiedener Landmassen zu einer Einheit verschmolzen sind. Schon seit dem 16. Jahrhundert ist die Region durch portugiesische Seefahrer erschlossen worden, die hier ein Drehkreuz für ihren Chinahandel aufbauten. Der Handel mit Seide, Gewürzen und Tee brachte Macau großen Reichtum, gepaart mit dem Glücksspiel und dem Tourismus gehört Macau heute zu den wohlhabendsten Regionen auf dem Erdball.

Durch die zunehmende Abwanderung der portugiesischen Bevölkerung und dem Zuzug chinesischer Gastarbeiter sinkt der Grad europäischer Einflüsse kontinuierlich. Dies spiegelt sich sowohl in kulturellen Veranstaltungen als auch in der Musikkultur wieder. Nur noch wenige Interpreten, die aus Macau stammen, singen heute noch Portugiesisch, die meisten sind ins Englische oder Kantonesische abgedriftet. Alljährlich im Herbst findet das Macau International Music Festival statt, das von der Lokalregierung ausgerichtet wird und viele Jazz-, Folk- und Fado-Interpreten anzieht.

Zu den lokalen Stars der Musikszene Macaus zählt die Indie-Band Lavy, die sich im Jahr 2007 formte und aus Schlagzeuger Leo, Bassist Angelo, Sänger Vincent und Gitarrist Yaz besteht, die jeweils ihre Initialen in den Bandnamen haben fließen lassen. Seit 2008 machen sie professionell Musik und texten auch ihre Kompositionen selbst. Ihr Debütalbum "My lonely journey" erschien im Jahr 2012. Auch generell hat die Indie- und Underground-Musik eine große Tradition, zu den weiteren bekannten Interpreten dieses Genres zählen u.a. die Gruppe Special Force und die dreiköpfige Band Forget the G.

Lavy - I'm not the one

Keine Kommentare:

Kommentar posten