Donnerstag, 26. Juli 2018

News-Splitter (667)



Lee Lin Chin ist nicht länger
Teil der SBS-Community
Australien - Lee Lin Chin, Nachrichtensprecherin und Spokesperson des australischen Fernsehens SBS hat sich verabschiedet. Sie erklärte: "Nachdem ich einen Großteil meines Berufslebens bei SBS verbracht habe, war dies für mich keinesfalls eine leichte Entscheidung. (...) Meine Freunde und Kollegen, denen ich großen Respekt entgegenbringe, werde ich sehr vermissen." Die Gründe für ihren Rückzug wollte sie nicht nennen, unter Umständen werde sie zu gegebenem Zeitpunkt etwas dazu sagen. Lee Lin Chin vergab zwischen 2015 und 2017 die Punkte und zeichnete sich durch ihren Mut zur Lücke beim Thema Kostüme aus.

Liechtenstein - Wie ESCtoday.com meldet, wird Liechtenstein kein Debüt beim Eurovision Song Contest 2019 geben. Nachdem am Wochenende bereits bekannt wurde, dass bislang kein Antrag auf Vollmitgliedschaft bei der Europäischen Rundfunkunion eingegangen ist, bestätigte der Sender 1FL TV nun, dass aufgrund des Todes von Programmdirektor Peter Kölbel die Pläne für eine Mitgliedschaft bis auf weiteres auf Eis liegen und eine Aufnahme in den nächsten zwei Jahren nicht zu erwarten sei. Trotz allem möchte man beim Sender die Pläne von Kölbel weiter verfolgen und dessen Projekte weiter ims Auge behalten. Kölbel war einer der größten Befürworter der EBU-Mitgliedschaft in Liechtenstein.

Hanna-Riika Siitonen
Finnland - Im Alter von nur 47 Jahren verstarb in dieser Woche die finnische Sängerin Hanna-Riikka Siitonen an Schilddrüsenkrebs. Siitonen war eine Größe in der finnischen Musikszene und verzeichnete insbesondere in den 90er Jahren mit ihrer Band Taikapeili große Erfolge. Zudem veröffentlichte sie mit ihr drei Studioalben, u.a. "Nukahda, jos uskallat" im Jahr 1999. Dreimal war sie als Backingsängerin für Finnland beim Song Contest dabei. 1996 begleitete sie Jasmine in Oslo mit "Niin kaunis on taivas", 2004 Jari Sillanpää in Istanbul und zuletzt 2005 Geir Rönning in Kiew bei "Why?" Zuletzt arbeitete sie als Gesangslehrerin beim finnischen Idols-Ableger und in der Serie "Uusi päivä".

Russland - Aus Mangel an weiteren Nachrichten folgt hier noch ein ganz netter musikalischer Release von Alexey Vorobyov, der Russland beim Eurovision Song Contest 2011 in Düsseldorf vertreten hat. Nach seiner Teilnahme bei "X Factor" 2005 startete seine Erfolgskarriere in Russland und anderen GUS-Staaten. Mit "Get you" belegte er in Düsseldorf den 16. Platz, einem der bis dato schlechtesten Platzierungen Russlands beim Eurovision Song Contest. Nach einem Autounfall 2013 erholte er sich zunehmend und veröffentlichte nunmehr den Song "Ya tebya lyublyu" ("Ich liebe dich") in Zusammenarbeit mit seinem Freund Sergey Romanovich.

Alexey Vorobyov - Ya lyublyu tebya

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen