Mittwoch, 18. Juli 2018

Deutschland: Aufstockung beim Vorentscheid?



Deutschland - Der deutsche Vorentscheid 2019 wird offenbar aufgestockt. Während in diesem Jahr beim ersten Testlauf des reformierten Vorentscheidungskonzeptes nur fünf Interpreten am Start warten, könnte sich ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber vorstellen, dass Teilnehmerfeld auf acht bis zehn Kandidaten zu erhöhen. Die Qualität der einzelnen Beiträge soll natürlich weiterhin auf hohem Niveau bleiben.

Noch bis Ende Juli können sich interessierte Musiker und Bands für den Vorentscheid bewerben, Eurovision.de hat alle relevanten Informationen, ein FAQ und einen Bewerbungsbogen auf seiner Website zur Verfügung gestellt. Der Vorentscheid selbst wird, nach intensiver Zusammenarbeit mit den Interpreten und Songwritern, wie nicht anders zu erwarten, im ersten Quartal 2019 stattfinden. Ein genaues Datum sowie der Austragungsort stehen zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Auch die Moderationsfrage beim Vorentscheid scheint noch nicht geklärt. In diesem Jahr erhielt Raab-Ziehsohn Elton gemeinsam mit Tagesschau-Sprecherin Linda Zervakis die Möglichkeit, den deutschen Vorentscheid zu moderieren. Barbara Schöneberger, die in den Jahren zuvor diese Funktion inne hatte, war 2018 terminlich verhindert. Abgesehen von der Aufstockung des Teilnehmerfeldes sollen alle übrigen Faktoren des deutschen Vorentscheid mehr oder weniger erhalten bleiben.

1 Kommentar:

  1. Vielleicht kann ja die Aufstockung beim Teilnehmerfeld bewirken, dass tatsächlich mehr Pep reinkommt, auch im musikalischen Angebot. Es wär bitter nötig, sonst gibts auch nächstes Jahr wieder so Schlafwagenmucke, dem Panel sei "Dank".

    AntwortenLöschen