Dienstag, 17. Juli 2018

News-Splitter (666)



Australien - Das australische Fernsehen SBS verliert eine Schlüsselperson in Bezug auf den Eurovision Song Contest. Generaldirektor Michael Ebeid, der sich jahrelang für eine Teilnahme Australiens bei der Eurovision eingesetzt hat, hat nach siebenjährigem Vorsitz seinen Stuhl geräumt. Diese Entscheidung sei ihm nicht leicht gefallen, SBS sei für ihn wie eine Familie gewesen. Auch wenn es kaum fraglich sein dürfte, so liegt bislang keine Bestätigung aus Syndey vor, ob Australien auch beim Eurovision Song Contest 2019 vertreten sein wird.

Israel - Da es der Bewerberstadt Eilat am Roten Meer an einer passenden Halle für die Ausrichtung des Eurovision Song Contests mangelt, plant die Stadtverwaltung offenbar zwei Hangars miteinander zu verbinden, um die nötige Personenkapazität von 10.000 Zuschauern zu erfüllen. Dass solche Pläne, auch wenn von einer vollwertigen Halle gesprochen wird, an und für sich zum Scheitern verurteilt sind, zeigten mehrere Bewerber in den vergangenen Jahren. Als wahrscheinlichster Austragungsort für den Eurovision Song Contest 2019 gilt mittlerweile Tel Aviv, das sich zunächst vor einer Austragung scheute.

Kroatien - Nach dem zweiten Platz bei der WM in Russland ist die kroatische Fußballnationalmannschaft wieder im eigenen Land angekommen. Wie die kroatische Zeitung Večernji list berichtet, werden sich hierfür alle Mitglieder der Gruppe Riva zusammenfinden, um die vier WM-Helden Luka Modrić, Šime Vrsaljko, Dominik Livaković und Danijel Subašić aus ihrer Heimatstadt in Zadar zu begrüßen. Die Gruppe um Sängerin Emilija Kokić, Sieger des Song Contests 1989 für Jugoslawien, trat seit 1992 nicht mehr gemeinsam auf. Unterdessen machte die Meldung die Runde, dass der kroatische Abwehrspieler Vedran Ćorluka seine Freundin Franka Batelić heiraten wird. Franka nahm in diesem Jahr mit "Crazy" am Eurovision Song Contest in Lissabon teil.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen