Freitag, 27. Juli 2018

Lettland: LTV bestätigt Teilnahme in Israel


Lettland - In diesem Jahr hat es für Laura Rizzotto und "Funny girl" nur für den zwölften Rang im Semifinale von Lissabon gereicht, für die Finalqualifikation hat es somit für die, in Brasilien geborene, Sängerin nicht gelangt. Davon lässt sich das lettische Fernsehen LTV allerdings nicht beirren und hat gegenüber Eurovoix.com seine Teilnahme 2019 in Israel bestätigt.

Auf welche Art und Weise im kommenden Jahr der Eurovisionsvertreter gewählt wird, ließ der Sender in Riga zwar offen, sehr wahrscheinlich dürfte die Supernova, das seit 2015 angewandte Vorentscheidungsmodell allerdings ein Jahr weiterleben. Lettland ist damit nach Estland das zweite baltische Land, dass seine Teilnahme bestätigt hat, das litauische Fernsehen LRT dürfte demnächst nachziehen.

Lettland nimmt seit 2000 regelmäßig am Eurovision Song Contest teil. Seither erreichte das Land dreimal die Top Five, darunter im Jahr 2002 der Sieg von Marie N und "I wanna". Nachdem der Vorentscheid Eirodziesma gegen die Supernova ausgetauscht wurde, klappte es 2015 und 2016 nach Jahren der Pleiten auch wieder mit dem Finale, die beiden letzten Beiträge von Triānas Parks und Laura Rizzotto flogen hingegen im Semifinale aus.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen