Donnerstag, 1. Juli 2021

Weißrussland: Ausschluss aus EBU wirksam


Weißrussland
- Mit dem heutigen 1. Juli hat die Europäische Rundfunkunion ihre Drohung wahr gemacht und das weißrussische Fernsehen BTRC bis auf weiteres aus der EBU ausgeschlossen. Man habe in Genf über Wochen hinweg verschiedene Programme des Senders beobachtet und sei zu der Entscheidung gekommen, dass staatlicher Druck auf das Programm ausgeübt wurde und die Medienunabhängigkeit und Pressefreiheit von BTRC nicht mehr gewahrt sei.

Sofern ein Widerspruch gegen die Suspendierung aus Minsk stattgefunden hat, so erfolgte dieser nicht öffentlich. Die Europäische Rundfunkunion hat sich weiter nicht zu dem Verfahren geäußert, den Sender BTRC aber aus seiner offiziellen Mitgliederliste gestrichen. Dies ist das erste Mal, dass ein Sender aus Gründen der Pressefreiheit und undemokratischer Werte ausgeschlossen wird. BTRC nimmt somit nicht mehr am Programm- und Leistungsaustausch der EBU teil und kann auch nicht mehr an den Wettbewerben der EBU teilnehmen.

So ist es BTRC bis zur Wiedererlangung der EBU-Rechte nicht mehr möglich am Junior oder Eurovision Song Contest teilzunehmen. Der Sender selbst veröffentlichte gestern Abend ein Statement, in dem es u.a. heißt: "Belteleradio begrüßt mit einem Lächeln und Befriedigung die lang erwartete Tatsache, dass die Zusammenarbeit mit der EBU eingestellt wurde." Die Kritik und die Strukturen innerhalb der EBU wurden von Seiten des Senders angeprangert. Weißrussland wird wohl, bis ein politischer Wechsel einsetzt, nicht mehr in den Kreis der Eurovision zurückkehren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen