Samstag, 17. Juli 2021

Beyond Eurovision (205): Guam


Guam 
- Die südlichste der Marianen-Inseln heißt Guam, bzw. in der lokalen Amtssprache Chamorro auch Guåhan. Seit 1946 steht die Insel auf der UN-Liste der Hoheitsgebiete ohne Selbstregierung, das Eiland ist ähnlich wie die darüber gelegenen Nördlichen Marianen ein externes Territorium der USA, genießt jedoch innere Autonomie. Bekannt ist die Insel vor allem für den Apra Harbour, einen Stützpunkt der US-Marine. Die militärische Präsenz ist allgegenwärtig, rund 29% der Insel sind in verschiedene Militärstützpunkte unterteilt. Marine und Luftwaffe der US-Streitkräfte sorgen hier für einen Großteil des lokalen BIP.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Hagåtña
Sprachen
Englisch, Chamorro, Karolinisch
Fläche
545km²
Währung
US-Dollar ($)
Einwohner
163.000
Internet-TLD
.gu
Zeitzone
UTC +10
Wiki-Info

Die Insel wurde vor rund 3.500 Jahren besiedelt, ob die Einwanderer von den Philippinen oder aus Indonesien stammen ist umstritten. Die Insel wurde 1521 von Ferdinand Magellan erkundet und 1565 für Spanien beansprucht. 1898 kam die Insel im Spanisch-Amerikanischen Krieg zu den USA, im Zweiten Weltkrieg wurde sie von den Japanern angegriffen, Bekanntheit erlangte der japanische Offizier Shōichi Yokoi, der sich bis 1972 im Untergrund der Insel versteckt hielt und erst 26 Jahre später vom Ende des Weltkriegs erfuhr.

Heute ist Guam Teil der USA, kulturell werden die lokalen Chamorros stark von den amerikanischen Gepflogenheiten geprägt. Es gibt mit KPRG einen UKW-Radiosender, auch internationale Programme werden empfangen. Die weitgehende Autonomie ist auch der Grund, warum seit 1988 ein eigenes NOK an Olympischen Spielen teilnimmt und die Insel eigenständiges Mitglied der FIFA ist. Rund die Hälfte der Inselbevölkerung wurde jedoch nicht auf Guam geboren und sind vor allem Angehörige der US-Marines. Musikalisch ist die Insel durch amerikanische, polynesische, spanische und philippinische Einflüsse geprägt.

Die traditionelle Chamorro-Musik beinhaltet diverse eigene Instrumente wie z.B. die Belembaotuyan, ein Saiteninstrument, das aus ausgehöhlten Flaschenkürbissen angefertigt wird. Der lokale Gesangsstil heißt Chamoritta, der mit Kantan, poetischen Texten aus den Überlieferungen der Chamorro besteht. Noch heute sind traditionelle Volkslieder und -tänze weit verbreitet. Modernere Rhythmen fließen ebenfalls in die lokale Musikkultur ein. Zu den bekannteren Hits der kleinen Pazifikinsel gehört der Titel "Let me take you to the mountain" von der Herrengruppe Krush. Besungen wird hier der Mount Lamlam, der mit 406m höchste Gipfel von Guam.

Krush - Let me take you to the mountain

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen