Freitag, 9. Juli 2021

Eurovision 2022: Pesaro reicht Kandidatur ein


Italien
- Turin bleibt nicht die einzige Stadt auf der Liste der Bewerber um den Eurovision Song Contest. Wie Matteo Ricci, der Bürgermeister von Pesaro via Facebook erklärte, hat auch seine Stadt eine offizielle Bewerbung für den Song Contest 2022 bei der RAI eingereicht. Damit ist Pesaro, eine Hafenstadt an der italienischen Adriaküste, die zweite Stadt, die für die Austragungsrechte kandidiert. Noch bis Montag können sich alle interessierten italienischen Städte beim Sender bewerben.

"Wir fallen mit allen Parametern unter die Teilnahmekriterien. Darunter heißt es, dass ein internationaler Flughafen nicht mehr als 1,5 Stunden entfernt sein darf, ein Hotelbettenangebot von mehr als 2.000 Betten in der Nähe des Events notwendig ist und auch die Infrastruktur mit der Vitrifrigo Arena die notwendigen Kriterien erfüllt.", so Ricci in seinem Posting. Er betont, dass Pesaro eine lange musikalische Tradition hat und man ein dynamisches kulturelles Leben vorweisen kann. Die Vitrifrigo Arena ist die drittgrößte Indoor-Arena in Italien und bietet bei Konzerten bis zu 13.000 Plätze. 

Pesaro liegt in der norditalienischen Region Marken und ist der Geburtsort des bekannten italienischen Komponisten Gioachino Rossini. Sein Geburtshaus gehört neben denen von Puccini und Verdi zum Europäischen Kulturerbe, alljährlich finden ihm zu Ehren in Pesaro Festspiele statt. Neben Pesaro bekundeten in den letzten Wochen noch diverse andere Städte Interesse an der Ausrichtung des Eurovision Song Contests, offiziell beworben haben sich diese, mit Ausnahme von Turin, jedoch noch nicht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen