Sonntag, 11. Juli 2021

Beyond Eurovision (202): Brasilien


Brasilien
- Das größte Land Südamerikas ist gleichzeitig auch das einzige portugiesischsprachige Land des Kontinents. Mehr als 210 Millionen Menschen leben von der dicht besiedelten Küstenregion inklusive der Millionenmetropolen Rio de Janeiro und São Paulo bis hin in den undurchdringlichen, wenngleich von massiver Rodung betroffenen, Amazonas. Benannt ist das Land, das wir hierzulande mit Caipirinha, Fußball und Samba verbinden, nach Paubrasilia echinata, einem Baum aus der Familie der Johannisbrotgewächse. Bereits seit 30.000 Jahren ist das Land besiedelt.

Schnelle Fakten
Hauptstadt
Brasília
Sprachen
Portugiesisch
Fläche
8.515.770km²
Währung
Real (R$)
Einwohner
211,8 Mio.
Internet-TLD
.br
Zeitzone
UTC -5 bis -2
Wiki-Info

Das Land formte sich nach dem Vertrag von Tordesillas, bei dem das neu entdeckte Amerika 1494 zwischen Spanien und Portugal aufgeteilt wurde. Indios, Europäer und eingeführte Sklaven vermischten sich im Laufe der Kolonialzeit, deren Nachfahren bilden heute eine große ethnische Vielfalt. 1825 wurde die Unabhängigkeit von Portugal anerkannt, die Geschichte ist wechselhaft, bis in die 80er Jahre existierte eine Militärdiktatur, heute mischen Korruptionsskandale regelmäßig die Politik des Landes auf, auch gegen den amtierenden rechts-konservativen Präsidenten Jair Bolsonaro wird aktuell ermittelt.

Aus den indigenen Musiken, afrikanischen und portugiesischen Klangfarben entstanden im Laufe der Jahre die Grundlagen für die heutige Musikkultur des Landes. Revolutionär war Anfang des 20. Jahrhunderts die Schaffung des Bossa Nova, der noch heute zu den beliebtesten Musikstilen in Brasilien gehört. Im Zuge der Militärdiktatur wurde der Tropicalismo gefördert, der Bossa Nova mit Folk und Rock vereinte. Auch die rhythmuslastige Samba ist überall präsent, sowohl bei den Karnevalsschulen in Rio, als auch in der modernen Popmusik. Immer wieder schaffen es brasilianische Exporte auch nach Europa, etwa Ivete Sangalo, Gusttavo Lima oder Michel Telò.

Zu den in Europa eher unbekannteren aber aktuellen Interpreten, die sich dem Funk und dem typisch brasilianischen Ostentação verschrieben haben, zählt der 1992 in Rio geborene Leno Maycon Viana Gomes alias Nego do Borel. In den Favelas der Stadt aufgewachsen, legte er ab 2012 mit seiner Debütsingle "Os caras do momento" den Grundstein für seine Karriere. Das Lied ging viral und erzielte über 50 Millionen Aufrufe bei YouTube. Mittlerweile hat er mit "MC Nego do Borel", "É ele mesmo" und "Nego resolve" drei Alben bei Sony Music veröffentlicht. Mit dem hier heute vorgestellten "Você partiu meu coração" ("Du hast mein Herz gebrochen") stieg er ebenfalls in die brasilianischen Charts ein und belegte auch in Bolivien die #1 der Hitparade.

Nego do Borel - Você partiu meu coração

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen