Montag, 5. Juli 2021

Albanien: RTSH bestätigt Teilnahme in Italien 2022


Albanien
- Im Nachgang an die Aufforderung an albanische Komponisten und Interpreten sich für das 60. Festivali i Këngës zu bewerben, erfolgte nun auch die Bestätigung darüber, dass der nächste Kandidat für den Eurovision Song Contest erneut durch das traditionsreiche Festival ermittelt wird. RTSH kündigte in einem kurzen Einspieler an, dass der Sieger des Festivals die Möglichkeit erhält, Albanien beim Song Contest 2022 in Italien zu vertreten. Damit steigt die Zahl der bestätigten Nationen für das nächste Jahr auf 18.

Seit dem Debüt Albaniens beim Eurovision Song Contest wurden alle Vertreter von Anjeza Shahini bis Anxhela Peristeri über das Këngës gefunden. Der dort ermittelte Siegerbeitrag wurde bisher jedoch meist noch einmal einer Nachbearbeitung unterzogen, da in den Regularien des Festivals nicht festgeschrieben steht, dass die maximale Songlänge bei drei Minuten liegt, wie es für den Song Contest vorgeschrieben wird. Da viele Titel die Länge überschreiten werden sie regelmäßig zusammengestrichen und oftmals auch ins Englische übersetzt.

Albanien nimmt seit 2004 am Eurovision Song Contest teil. Ursprünglich wollte RTSH bereits 2003 teilnehmen und hätte mit Mira Konçi und "Brënda vetes më mer" auch einen Beitrag gehabt. Da es 2003 jedoch noch keine Halbfinals beim Song Contest, dafür aber übermäßig viele Bewerber gab, musste die Europäische Rundfunkunion Albanien ähnlich wie auch Serbien-Montenegro, Weißrussland und Bulgarien auf das Folgejahr vertrösten. Damals wurde lediglich die Ukraine als Newcomer nach Riga eingeladen. 2004 fiel mit Einführung der Halbfinals auch das Relegationssystem der Eurovision.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen